Mittwoch, 11. Dezember 2019

Kinderbüchergeschenkideen - mit Verlosung

Ihr braucht noch eine kleine Inspiration für Büchergeschenke zu Weihnachten? Dann habe ich ein paar Tipps für euch, die ihr im Buchladen eures Vertrauens sicher auch noch ganz kurz vor Weihnachten bekommt. (Und weil ich immer die Frage komme, ob ich mit Amazon Affiliates arbeite: Nein. Ihr könnt mir gern via PayPal einfach so eine Spende schicken)
Es sind Bücher, die uns in 2019 viel Spaß gemacht haben, die neu rausgekommen und super duper sind, oder wo wir schon die Vorgänger kennen und deswegen darauf vertrauen, dass alles, was da kommt ebenfalls toll ist.
Einige der Bücher verlose ich an euch.

Das Neinhorn
Marc-Uwe Kling & Astrid Henn
Carlsen Verlag

Das "Neinhorn" kennen vermutlich schon viele von euch. Aber ich muss es euch einfach vorstellen, weil es so großartig ist. Das Runzelfüßchen hat es zum Nikolaus bekommen und jetzt lachen wir täglich über den WASBär. Und ich bin sicher, dass auch eure Kinder sich da irgendwie wiedererkennen. Mir gefällt lustigerweise gerade das Ende so gut, weil Marc-Uwe Kling da tatsächlich schreibt, dass dieses Buch, Skandal, gar keine Moral enthält. Dafür aber noch zwei weitere Seiten mit Tieren, die Eltern ziemlich gut kennen und über die Kinder kichern müssen. Ich glaube, das Buch ist für Kinder wie Eltern ein riesengroßer Spaß und sollte in keinem Kinderzimmer fehlen.
Und psst, ich verlose dieses und noch zwei weitere Bücher von Marc-Uwe Kling und der fabelhaften Astrid Henn an euch!


Montag, 9. Dezember 2019

Adventskalenderverlosung - Woche 2


Und weiter gehts mit dem Adventskalender. Auch diese Woche verlose ich lauter Sachen die wir hier nicht mehr brauchen, die euch aber eine Freude machen werden. Manches wurde mir von Firmen / Verlagen zugeschickt, manches habe ich selbst gekauft, manches haben die Kinder geschenkt bekommen.

Wochenweise Geschenke bei Runzelfüßchen


Weil ich nicht täglich einen Post für den Adventskalender auf dem Blog machen möchte zeige ich euch hier die gesamte Woche komplett und ihr könnt euch für jeden Tag bewerben. Ja, ihr müsst dann für eine Woche sieben Mails schicken, was daran liegt, dass eine Sammelmail einfach untergeht.
Am Montag der kommenden Woche (16.12.) werde ich auslosen und euch informieren.
Gleichzeitig gibt es den Adventskalender täglich in den Sozialen Medien, aber wenn ihr schon hier seid müsst ihr da ja nicht auch noch mitmachen. Bitte vergesst nicht eine Kontaktmöglichkeit anzugeben, wenn ihr hier auf dem Blog kommentiert. Ich will nicht erst hier nach euch fanden müssen. :D

Alles klar soweit? Na dann gehts los! Viel Freude und viel Glück!

Sonntag, 8. Dezember 2019

Von gebrauchten Geschenken - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war ich tatsächlich öfter in Sachen gebrauchte Geschenke unterwegs. Aber ist irgendwie auch klar, die Zeit rennt und ein paar Besorgungen müssen noch gemacht werden. Allgemein ist die Stimmung hier.. hm, angespannt. Ich glaube, die Kinder sind noch nicht recht im neuen Alltag mit Papa auf der Arbeit, Mama im Home office angekommen. Es ist stressig.

Samstag, 07. Dezember 2019


Ich hole ein Weihnachtsgeschenk für Herrn Annika ab, habe allerdings die Größe etwas unterschätzt. Eine sehr nette Familie hat eine Feuerwehr (mit Blaulicht und Sirene) verschenkt und ich weiß, mein Sohn freut sich riesig drüber. Sie ist allerdings in der Tat auch riesig, was eine kleine Herausforderung ist, weil ich sie ja unbemerkt in unsere Wohnung schmuggeln muss. Ich hab den Kindern der Familie übrigens etwas Geld gegeben, weil ich das mag, wenn andere auch so freigiebig sind. Weil ich will, dass sie den Glauben an das Gute weiter bewahren.

Zuhause wartet Weihnachtspost auf mich. Die erste in diesem Jahr. Weleda schickt eine schöne Karte, eine Kleinigkeit und die Information, wohin sie dieses Jahr spenden. Das mag ich so gern. Weil ich es auch nachhaltig finde nicht irgendwelche Geschenke an Menschen zu verteilen, denen es doch eigentlich so gut geht. Sondern statt dessen Geld und Arbeitskraft dahin zu geben, wo es wirklich etwas bewirken kann. In diesem Fall für eine Initiative in Ägypten.

Während die Jungs beim Sport sind, besorgen wir zwei Frauen die Wochenendeinkäufe. Ist dieses Mal allerdings auch nicht so schwer, für den Samstag sind selbstgemachte Nudeln mit Pesto geplant, für den Sonntag Pommes mit vegetarischem Schnitzel. An den selbstgemachten Nudeln ist meine Freundin Susanne Schuld, bei der gab es die, als wir zu Besuch waren und seitdem wollen wir alle das auch Zuhause haben. Allerdings, das muss ich gestehen: Dieses 100 Mal den Teig falten, durch die Nudelpresse walzen und noch mal und noch mal, das ist meine Sache nicht. Da springen mir zuviele aufgeregte KInder hier rum, die nur am Ergebnis interessiert sind.
Und deswegen, tatatata, habe ich eine Pastamaschine gekauft. Gebraucht, von einer Familie, die sie nie benutzt hat. Genau so sieht das gute Stück auch aus. Ich gestehe: Ich hatte Angst, dass ich Geld für Quatsch ausgegeben habe.


Montag, 2. Dezember 2019

Adventskalender Woche 1



Wie schon angekündigt kommt hier, mit etwas Verspätung, mein Adventskalender. Es sind lauter Sachen die wir hier nicht mehr brauchen, die euch aber eine Freude machen werden. Manches wurde mir von Firmen / Verlagen zugeschickt, manches habe ich selbst gekauft, manches haben die Kinder geschenkt bekommen.

Wochenweise Geschenke bei Runzelfüßchen


Weil ich nicht täglich einen Post für den Adventskalender auf dem Blog machen möchte zeige ich euch hier die gesamte Woche komplett und ihr könnt euch für jeden Tag bewerben. Ja, ihr müsst dann für eine Woche sieben Mails schicken, was daran liegt, dass eine Sammelmail einfach untergeht.
Am Montag der kommenden Woche (9.12.) werde ich auslosen und euch informieren.
Gleichzeitig gibt es den Adventskalender täglich in den Sozialen Medien, aber wenn ihr schon hier seid müsst ihr da ja nicht auch noch mitmachen. Bitte vergesst nicht eine Kontaktmöglichkeit anzugeben, wenn ihr hier auf dem Blog kommentiert. Ich will nicht erst hier nach euch fanden müssen. :D

Alles klar soweit? Na dann gehts los! Viel Freude und viel Glück!


Sonntag, 1. Dezember 2019

Von Vorfreuden - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende ist erster Advent, erster Dezember und äh... mein Akku bei ungefähr einem Prozent. Nicht weil Weihnachten sich bald nähert, sondern weil ich Arbeit und Kinder so ganz schlecht unter einen Hut bekomme.

Samstag, 30. November 2019

Keks vom Bäcker. Das Runzelfüßchen hat sich den gewünscht und ich hatte angemerkt, dass sie diesen mit ihrem Bruder teilen müsse. Daraufhin hat uns die Bäckereifachverkäuferin einen zweiten geschenkt. Weil der zerbrochen war. Ist den Kindern aber doch total egal, Keks ist Keks.

Dann mache ich mich auf den Weg, ich habe einen Termin. Leider ist es furchtbar kalt und ich leicht genervt weil ich den Anschulsszug verpasse, rumstehen und warten muss. Aber: Ich nutze die Zeit tatsächlich für eine kleine Meditation. Mit der App (ich habe 7mind) geht das ja einfach. Ich konzentriere mich auf diesen komischen Getränkekarton und es klappt tatsächlich ziemlich gut. Ich fühle mich entspannter.

Nach dem Termin warten die Kinder zuhause darauf, dass ich mit ihnen bastle. Ich hatte bei Rebecca was von einer Wichteltür gesehen und dachte, dass das ja eine nette Idee wäre um diese Bastelstäbe endlich mal aufzubrauchen. Aber, ich kann es nicht beschönigen, ich bin quasi sehenden Auges in mein Unglück gerannt. Denn während ich dachte: Ach, nette Idee sone Wichteltür, wieder zehn Stäbe weg, hatten die Kinder eine ziemlich genaue Vorstellung davon wie das weitergehen würde. Denn wo eine Tür, da ein Wichtel, ganz klar. Der, so erklärten sie mir, würde sie nachts besuchen kommen, er hätte Hunger und Durst und sie würden Wasser und Kekse bereit stellen. Vielleicht könnten sie ja sogar mit ihm sprechen, mindestens aber müssten sie Bilder für ihn malen. Ahnt ihr schon, was kommt? Wenn nicht, bleibt gespannt.


Sonntag, 24. November 2019

Vom Gehetzt sein - das Wochenende in Bildern

Denkt ihr auch manchmal darüber nach wie stressig normaler Familienalltag ist? Und wie doof, dass es nur ein Wochenende mit zwei freien Tagen gibt? Dieses Wochenende hätten wir so viel machen können und wollen, kamen aber irgendwie zu kaum etwas und ich bin deswegen gefrustet. Weil ich mich frage ob unser Alltag eigentlich wirklich so sein muss. Und ganz tief drinnen weiß ich: Es ist gerade wie es ist, weil ich extrem unter Druck stehe.

Samstag, 23. November 2019


Wir fahren früh in einen anderen Stadtteil. Ich brauche eine Yogamatte. Und die hier gab es über die Kleinanzeige für einen kleinen Betrag. Wichtiger als der Betrag ist mir aber, dass es eine sehr lange Matte ist. Die meisten Yogamatten sind nämlich für mich zu kurz, die hier ist 2m und für mich perfekt. Ich habe vor Kurzem wieder mit Yoga angefangen und merke, wie gut mir das tut. Weil es mich zum Atmen und im Moment sein zwingt und mir außerdem so nebenbei relativ deutlich klar macht, dass die letzten Jahre ohne Sport nicht spurlos an mir vorübergegangen sind. Deswegen will ich jetzt nicht nur einen Kurs regelmäßig besuchen sondern eben auch Zuhause öfter auf die Matte.

Wir laufen noch ein wenig im Stadtteil rum, den wir sonst eher selten besuchen. Herr Annika entdeckt in der Weihnachtsmarktbude, die in wenigen Tagen eröffnet eine Weihnachtsmannfigur und ist ganz aus dem Häuschen. Sieht aber auch geheimnisvoll aus, oder? Am Nachmittag gehen das Runzelfüßchen und ich den Wochenendeinkauf erledigen und die Jungs alle zum Sport. Herr Annika hat erst keine Lust, aber als ihm klar wird, dass er ja jetzt mal der große Bruder von jemandem ist, da will er dann doch dabei sein.

Freitag, 22. November 2019

Lohnt sich #fairschenken überhaupt?



Vor knapp zwei Wochen hatte ich spontan eine Idee. Wir alle könnten Dinge, die wir nicht mehr brauchen in den sozialen Medien an andere, die sie brauchen oder haben möchten, verschenken.Unter dem #fairschenken haben ein paar Leute mitgemacht (DANKE dafür, ehrlich!). Manche haben was gesucht, ich dachte: Yeah, das wird was. Klar kann man nie alle erreichen, aber mir ist das wichtig, dass die Menschen, die ich erreiche mal drüber nachdenken. Nicht jede_r muss mitmachen, aber wenn manche sich angesprochen fühlen, dann ist das doch schon ein guter Schritt.

Verschenken, verlosen, glücklich machen


Ich selbst habe auch ein paar Sachen rausgesucht und wollte sie verschenken. So wie ich das öfter mache. Ich habe Babykleidung bekommen und unsere (versucht, dazu gleich mehr) weitergegeben. Wenn ich Goodie Bags bekomme oder Bücher zur Rezension zugeschickt werden, dann verlose ich sie eigentlich immer an euch. Weil ich das richtig finde. Muss ich nicht machen, fühlt sich aber eigentlich gut an. Mir macht es Spaß anderen eine Freude zu machen. Mir ist es wichtig zu zeigen, dass es kein Makel ist Gebrauchtes zu nutzen. Ich finde wir alle sollten nachhaltiger sein. Spielzeug zu Weihnachten muss nicht neu sein, bespieltes von anderen, so lange es in Ordnung und nicht zerbrochen ist, macht Kinder so oder so froh. Die brauchen in der Regel auch nicht die schicke Verpackung. Weil Gebrauchtes aber immer in Zusammenhang mit wenig Geld genannt wird hat es sich noch nicht in allen Kreisen durchgesetzt.

Nicht immer zuverlässig


Soweit, so gut. Aber wisst ihr, was ich mit all meinen Ideen rund um 2Hand nicht bedacht habe? Dass Menschen nicht immer zuverlässig sind. Dass die, die was verschenken in der Regel sehr viel Aufwand damit haben. Weil irgendwie in den Köpfen noch immer gilt: Was nichts kostet ist nichts wert. Und das frustriert mich so sehr. Ich gestehe: Die letzten Wochen haben mich müde gemacht und mir auch das Vertrauen in andere Menschen ein Stückweit genommen.

Sonntag, 17. November 2019

Vom Finden - das Wochenende in Bildern

Was haben wir dieses Wochenende nicht alles gefunden. Neues Spielzeug, Bücher, die Adresse vom Weihnachtsmann. Verloren haben wir die Nerven. Kurzzeitig. Aber so ist das eben.

Samstag, 16. November 2019


Herr Annika und ich gehen zum Bäcker und zur Post. Da liegt wohl seit einer Woche ein Paket, wir hatten nur keine Benachrichtigung im Briefkasten. Es sollten zwei Rezensionsexemplare sein, auch die Zettel für beide Bücher sind drin. Aber nur ein Buch. Ich bin überfragt. Aber ich freue mich darauf, euch das andere Buch über Müll bald vorzustellen.

Dann gehts in die Bibliothek. Die hat nämlich jetzt eine Woche zu und die Kinder fürchten ohne Lesematerial zu sein. Haha, als ob. Aber ich suche auch nach einem Buch für mich, denn zur Zeit lese ich abends vor dem Einschlafen tatsächlich immernoch ein bisschen was. Und ich hab schon einige gute Bücher ausgeliehen (die ich jetzt meinem Mann empfehle, der sich ein wenig weigert, weil ich ja die Bücher ausgesucht habe. Aber wenn sie doch gut sind...)

Anschließend gehts zum Einkaufen und dann wollte mein Mann mit den Kindern eigentlich zum Kindersport. Aber Herr Annika will nicht. Er will lieber schreien und wüten. Und nicht zum Sport. Nur. um uns dann den Rest des Tages zu erklären, dass es ja jetzt zu spät für den Sport ist. Aha. Meine Nerven liegen blank. Ich sortiere unsere Garderobe neu, alle Jacken die nicht mehr getragen werden weil sie einfach nicht warm genug halten kommen in die Waschmaschine. Wo sie, ich gestehe es, immernoch liegen während ich das hier schreibe. Aber wenn ich fertig bin, dann hänge ich die alle auf, versprochen.

Freitag, 15. November 2019

Familienumweltbuch: Tipps für den öffentlichen Raum


Das heutige Thema klingt ein bisschen wirr, gebe ich zu. Nachhaltigkeit im öffentlichen Raum? Was soll das denn sein.
Was ich meine ist: Wie bewegt ihr euch möglichst nachhaltig von A nach B? Geht das? Oder schafft ihr das gar nicht? Könnt ihr ab und zu aufs Auto verzichten? Habt ihr ein Lastenrad? Bus und Bahn? Wie organisiert ihr euren Familienalltag, Einkäufe, Urlaube.

In der Großstadt größtenteils autofrei


Wir wohnen in Berlin, wo es meistens einfach ist, auf ein Auto zu verzichten. Trotzdem haben wir uns irgendwann eins gekauft. Weil wir festgestellt haben, dass mit drei Kindern auch die öffentlichen Verkehrsmittel irgendwann zur Herausfoderung werden. Für den täglichen Weg zur Kita und nach Hause nutzen wir Bus, Bahn und das Lastenrad. Allerdings sind wir hier schon an die erste Grenze gestoßen, denn das Lastenrad ist nicht für drei Kinder gedacht. Wir haben uns für ein kleineres Modell entschieden, bevor das Baby auf der Bildfläche erschien. Und nun vertragen wir das Problem Monat für Monat. Weil ich denke: Jetzt wird es kalt, da steigen wir vielleicht eh auf die Öffentlichen um. Was mein Mann übrigens nicht denkt, er will außer bei Eis und Schnee weiter mit dem Rad fahren. Schauen wir mal.


Mittwoch, 13. November 2019

Nachhaltige Adventskalender 2019 - mit Gewinnspiel



Es ist wieder Zeit für ... Vorweihnachtszeit. Adventskranzzeit. Kerzenzeit. Und... Adventskalenderzeit. Ich mag diese vier Wochen bis Heiligabend wirklich sehr gern. Weil ich versuche bis dahin schon alle Geschenke beisammen zu haben um nicht durch die Straßen hetzen zu müssen. Weil wir an relativ wenig Events und Feiern teilnehmen (was ein klitzekleines bisschen auch traurig ist, als Selbsständige gibts natürlich auch keine Weihnachtsfeier).
Aber zurück zum Thema, Adventskalender. Wie jedes Jahr (Traditionen sind ja auch DAS Thema der Weihnachtszeit, oder), stelle ich euch wieder alte und neue Adventskalender vor, die nachhaltig sind und euch länger als nur 24 Vorweihnachtstage Freude bringen.

Meine Rezensionsexemplare verlose ich an euch. Damit ihr und eure Kinder euch freuen könnt. Ich kennzeichne diesen ganzen Beitrag als Werbung, auch wenn einige der Kalender selbst gekauft wurden. Keine der Firmen hat mich für den Post bezahlt, einige haben aber Kalender (auch zur Verlosung) für euch zur Verfügung gestellt.