Sonntag, 27. Oktober 2019

Von kranken Kindern und Nachhaltigkeit - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war ein bisschen der Wurm drin. Ein Kind war krank, alle hatten schlechte Laune und das aufeinander rumhängen macht auch nicht alles schöner. ABER: Ich war kurz allein unterwegs UND hab was für euch zu gewinnen. Es ist also auch nicht alles schlecht, ne?

Samstag, 26. Oktober 2019


Große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Das Runzelfüßchen wird bald sechs und wünscht sich wie jedes Jahr einen Geburtstagspulli. Das kommt doch etwas unerwartet und so muss ich mich sputen und verbringe den Vormittag mit Nähen.

Ich hab auch noch einen fast fertig genähten Pulli gefunden, und bevor der nicht mehr passt nähe ich den auch noch fertig. Die Kinder motzen derzeit rum, so richtig ist aber nicht klar was ihnen gerade nicht gefällt.

Wir machen uns auf den Weg zum Kleidertausch. Ich mag das sehr, wir geben Sachen und Spielzeug ab, das wir nicht mehr brauchen und nehmen mit, was gefällt. In dem Fall auch ein paar Schlafanzüge, denn irgendwie haben wir keine mehr fürs Baby. Ich bringe auch die Sachen zurück für die sich niemand gemeldet hat, bzw. kein Porto gezahlt wurde. Denn ich gebe gern alles, was ich nicht mehr brauche, aber ich finde es dann fair, wenn jemand das Porto übernimmt. Also in dem Fall, bei Verlosungen / Geschenken ist das natürlich anders.

Nachdem die Kinder mit neuen Hosen und zwei Schlafanzügen (und Kuscheltieren...) versorgt sind, gehts in die Bibliothek. Ich suche ein paar Bücher und die Kinder natürlich auch. Es wird nur ein kurzer Besuch weil das kranke Kind (das bis zu dem Moment schwor, es ginge ihm gut) jetzt über Kopfschmerzen klagt.









Den Schlenker über den Supermarkt können wir nicht auslassen, ist aber ok. Ich wundere mich warum es hier Ende Oktober Erdbeeren zu kaufen gibt. Wo bitte wachsen die denn jetzt? Und wieso glauben Menschen, dass es das geben muss, Erdbeeren das ganze Jahr über? Mich befremdet das extrem. Erdbeersaison ist, wenns gut läuft, von Mai bis Juli / August (je nachdem und so). Aber doch nicht Ende Oktober. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die so gut schmecken. Jedenfalls, sorry wen das hier nervt: Aber saisonal kaufen ist ein sehr großer Schritt Richtung Nachhaltigkeit. Es muss nicht immer alles geben.

Zuhause sind die Kopfschmerzen schlimmer, die Laune schlechter, die Kinder gehen bald ins Bett. Also zwei von drei, das Baby natürlich nicht. Meinem Mann fällt eine Flasche um und zerbricht. Und ich trete in eine Scherbe, die er beim Auffegen übersehen hat. Weil ich immer barfuß bin kann sich die Scherbe gleich schön in den Fuß bohren. Mir fällt erst auf wie schlimm es ist, als ich mit Pinzette dran herumdoktere und feststelle, dass überall in der Wohnung Blutflecken sind (die sehr schwer wegzuwischen sind, wie mein Mann berichtet). Ich leg mir nen Druckverband, Pflaster haben nicht so viel gebracht. Nun ja. der Abend ist dann auch eher schnell vorbei.

Sonntag. 27. Oktober 2019


Ich habe Ausgang. Und ein Buch. Ich freu mich! Die Kinder sind schlecht gelaunt bzw. immer noch krank, aber ich habe schon vor Wochen beschlossen heute zum Elternbloggercafé zu fahren. Und das ziehe ich auch durch. In der Bibliothek hab ich dieses Buch entdeckt und bin gespannt. Einerseits denke ich: Puh, ich bin doch schon immer Mutter, muss ich da auch noch was drüber lesen. Aber andererseits ist es ein Roman und vielleicht isser ja auch gut (er fängt gut an, soviel kann ich sagen).

Das Elternbloggercafé von Styleranking besuche ich tatsächlich seit fünf (!) Jahren. Am Anfang war das noch eine ganz kleine, kuschelige Veranstaltung, ich glaube, eine der ersten, die ich besucht habe. Inzwischen ist es ziemlich groß und voll. Und irgendwie auch unpersönlicher, was aber daran liegt, dass ich mich in der Welt der Influencer_innen (die schon anders sind als Blogger_innen) nicht auskenne. Dieses permanente draufhalten und fotografieren und filmen für die Story, das ist nicht meins. Deswegen bin ich noch mal mehr froh, nicht die Kinder mitgenommen zu haben. Denn von Seiten des Veranstalters gibt es Bänder, die anzeigen, wenn man nicht fotografiert werden will. Viele der Anwesenden scheren sich da nur irgendwie gar nicht drum und so muss ich selbst gucken, dass ich nicht in irgendwelchen Filmen lande (und ich schaue mit Absicht nicht nach ob ich mich doch irgendwo finde, was würde mich nur aufregen)

Ich treffe Jennifer von "Planning Mathilda", was irgendwie auch ein Dauergag ist, weil wir uns immer privat verabreden und es dann nur schaffen, uns auf Veranstaltungen zu treffen. Aber meine Hoffnung stirbt zuletzt, dass es doch noch mal klappt.
Wir sind beide ein bißchen verwundert, weil die Schere der anwesenden Firmen dieses Jahr sehr weit auseinander klafft. Einerseits ist da der "Blaue Engel", das Siegel für Umweltschutz und umweltfreundliche Produkte. Und andererseits "Wish", ein Onlineversandhandel, der Ware, soweit ich das sehen kann, zu Spottpreisen verkauft. An deren Stand wurde ich mit der Frage begrüßt was ich denn gerne geschenkt haben möchte. "Nichts", war meine Antwort, denn mir ist es wichtig auch bei solchen Veranstaltungen nicht irgendwas nach Hause zu schleppen nur um es zu haben. 


Was ich gut fand: Diesmal waren auch Firmen da, die nicht nur für Eltern mit Babys interessant sind. Bei uns steht ja das Thema Schulranzen irgendwann in nächster Zeit an, und die von "Step by Step" sind mir schon mehrfach positiv aufgefallen. Auch mit ihnen sprach ich über Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen. Habt ihr Einschulungseltern Lust, dass ich mich da mal näher mit beschäftige?

Ich blieb nicht so lange, das kranke Kind und das dauerstillende Baby machen es eher unmöglich länger wegzubleiben. Zusammen mit Inga von "Maternita" trat ich also die Heimreise an. Das dritte Paar Schuhe gehört einer Mitarbeiterin von Styleranking (ich weiß nicht, ob sie möchte, dass ich ihren Namen nenne, deswegen so anonym). Wir sprachen darüber, dass sich die Veranstaltung so verändert hat und die Elternblogger_innen beim Elternbloggercafé (so heißt diese Veranstaltung) eher den Elterninfluencer_innen (gibts das Wort?) gewichen sind. Ich bleibe aber weiter meinem Blog treu und ich hoffe ihr auch. :D

Zuhause erwartete mich ein kopfschmerzgeplagtes Kind (hat jemand Tipps dagegen?) und ein Baby, was einen Narren an diesem Spiel gefressen hat. Das hat Herr Annika mal auf der Straße gefunden, es ist sowas wie ein Tamagotchi nur mit einem Mädchen, dem man Klamotten anziehen und Essen geben kann. Es redet sehr sehr viel. Und leuchtet, was das Baby vermutlich daran so fasziniert. Jedenfalls schleppt es das überall hin und gerade wenn man denkt: "Ah, endlich Ruhe", legt die Figur wieder los.
Während das Baby also mit dieser Figur spielt räumen die Geschwister die Goodiebag von Hertha BSC leer. Und sind begeistert. Nicht, dass sie viel mit Fußball anfangen könnten, aber es gibt ein Kuscheltier und einen Schal und eine Mütze. Sie packen sich warm ein und toben durch die Wohnung.

In meinem Portemonaie finde ich noch zwei Gutscheine, die in zwei Wochen ablaufen. Und weil ja bald Weihnachten ist, bestelle ich davon wirklich was im Internet. Was mich unfassbar nervt. Lege das Gewünschte in den Einkaufswagen. Richte einen Account ein, geh zum Zahlen. Da konnte ich nur Kreditkartendaten eingeben, was ich eigentlich nicht wollte. Also zurück. Der Einkaufswagen war gelöscht. Alles von vorn (immerhin waren die Gutscheine nicht ungültig geworden). Also doch Kreditkarte, dafür einloggen aufs Konto, gefühlte 10 Mal den Tangenerator irgendwo ranhalten und Codes eingeben um endlich eine Sache zu bestellen. Äh, ach, dann doch lieber weiter 2Hand kaufen.
Wo kauft ihr eigentlich Weihnachtsgeschenke?

So, und hier wie versprochen noch ein Geschenk für euch. Die Goodiebag war dieses Jahr wirklich gut, fand ich. Nicht voller Flyer und überflüssiger Sachen sondern schon in Richtung Nachhaltigkeit. Und was ich euch ausgesucht habe, macht hoffentlich eine_n von euch glücklich.
Ich verlose das Paket, bestehend aus den Zeitschriften "Mens Health Dad" und "Instyle Mini &me" (damit Mama und Papa was zum Lesen haben), einem Quetschie von Freche Freunde, einem Notizzettelblock vom blauen Engel, veganen sauren Fruchtgummi (was haben die Kinder da gequengelt, aber ich hab sie für euch gerettet), einem Trinkbecher zum mitnehmen (das blaue Ding) und einem Beutel.
Um zu gewinnen macht ihr einfach, was ihr immer macht. :D Kommentiert hier nett oder schickt mir eine Mail an gewinnspiel at runzelfuesschen.de
Ich freue mich über ein paar nette Worte, aber die sind kein Muss. Nur gut fürs Zwischenmenschliche. Mitmachten könnt ihr bis 02.November 2019, 23:59Uhr. Danach entscheidet das Los.
Viel Glück.

Und jetzt sagt doch mal: Wie macht ihr das mit (Weihnachts)geschenken? Wo besorgt ihr die? Besorgt ihr gar keine?

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    wir haben nur ein Kind, und dem kaufen wir meistens das, was wir für sinnvoll erachten, schon selbst (und da immer mehr 2.Hand). Zum Geburtstag gab es schon unseren Wunsch an alle Schenkenden, Zeit statt Zeug dem Kerli zu widmen. Da hat auch bisher ganz gut geklappt. Ein Geschenk wurde noch nicht eingelöst. Aber das kommt bestimmt noch. Und wir werden das Weihnachten auch so halten. Auch mit unseren Geschenken an andere. Hab ich mir gerade überlegt. Dann laden wir mal zu uns nach Hause zu essen und Wein oder sowas ein. Aber das geht eben auch gut, weil wir nur ein Kind haben. Herzlichst, Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea,

    ich habe die letzten Monate immer auf Flohmärkten nach und nach alle Geschenke zusammen gesammelt und auch schon fleißig unter den Schenkern verteilt. Es wird Playmobile und eine Kindereisenbahn von Märklin geben. Für die Nichten Schleichpferde und eine Kuschelpuppe. Ich liebe bei sowas auch Ebay Kleinanzeigen. Vlg Domi und Katja

    katja.birnschein@web.de

    AntwortenLöschen
  3. Weihnachtsgeschenke kaufe ich gern secondhand, manchmal sogar gleich Anfang des Jahres, wenn Ich weiß, dass es von den Wünschen grundsätzlich passt.

    Wir würden uns auch sehr über die Goodiebag freuen - vor allem über den tollen Trinkbecher, denn K1 hat so einen in grün und K2 eben noch keinen.

    Ich hoffe, Deine Scherbenwunde heilt gut und den Kindern gehts bald besser. Unsere haben echt selten Kopfweh, meist hilft da viel trinken und eine leichte Kopfmassage Wunder.
    LG, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jana, du hast gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Meldest du dich bitte mit deiner Adresse bis 08.11.19 mit deiner Adresse bei mir? hallo at runzelfuesschen punkt de.

      Löschen