Freitag, 31. Mai 2019

Familienumweltbuch: Eure Tipps fürs Badezimmer


Nach der Küche ist... vor dem Badezimmer, genau. Das Thema diese Woche lautet daher: Nachhaltigkeit im Badezimmer. Wie immer gilt: Ihr erzählt mir, was ihr so zuhause unternehmt, um euren Familienalltag umweltfreundlich und nachhaltig zu gestalten. Ihr könnt mir gern aus allen Bereichen eure Ideen senden, für die, die gern eine "Aufgabe" haben, geht es diesmal ums Badezimmer.

Hier ist Waschmittel das vielleicht größte Problem im Bezug auf Nachhaltigkeit. Denn an Waschnüsse oder Kastanien, aus denen man, soviel ich weiß auch Waschmittel machen kann traue ich mich nicht ran. Die Flecken der Kinder sind irgendwie sehr... intensiv, so dass ich nicht recht glauben will, dass die wirklich alle damit rausgehen. Und auch wenn ich parfümiertes Waschmittel nicht nutzen, ich kann nicht einschätzen, ob unsere Wäsche dann nicht muffig riechen würde.
Ich freue mich hier also auf eure Erfahrungen und Anmerkungen.



Deo, Duschgel, Shampoo - geht das auch nachhaltig?


Wie siehts mit Deo, Creme und Duschgel bei euch aus? Kauft ihr immer das gleiche? In Glasbehältern? Füllt ihr das in Behälter ab, wie es in Unverpackt-Läden oder seit neustem auch in einer Drogerie möglich ist?

Cremeproben - große Umweltsünde?


Ich habe vor Jahren mal gelesen, dass diese kleinen Pröbchen, die es in Zeitschriften und bei Ärzt_innen manchmal gibt total umweltschädlich sind. Weil da ja total wenig Inhalt drin ist, bei ziemlich viel Verpackung. Und dann denke ich aber: Wenn der Kram in der Zeitschrift hängt und nicht genutzt wird, ist das nicht nochmehr Müll? Deswegen nehme ich solche Sachen mit, wenn wir mal übers Wochenende weg fahren (ok, das ist länger nicht vorgekommen, aber ich nutze die Sachen trotzdem). Was denkt ihr? Lieber wegwerfen?

Nachhaltiges Putzmittel


Welche Putzmittel nutzt ihr? Wie habt ihr da auf nachhaltig umgestellt? Auch hier tue ich mich schwer, weil ich das Gefühl habe, dass viele Firmen eher nur Greenwashing betreiben. Wir nutzen hier Ecover, aber auch Frosch. Da glaube ich aber, dass das nicht wirklich was mit Umweltfreundlichkeit zu tun hat sondern eher Augenwischerei ist. Ich suche also hier nach Alternativen.

Und ich weiß, dass es theoretisch möglich ist mit Backsoda zu putzen. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht, weil ich Angst habe, dass das total aufwändig ist. Komisch oder? Ich dachte eigentlich, dass ich im Bad schon nachhaltig bin, aber ich merke: Das stimmt gar nicht. Gerade hier ist noch sehr viel Luft nach oben.

Hygienisch nachhaltig - geht das?


Wie macht ihr das mit so Hygienesachen wie Ohrenstäbchen für Kinder? Menstruationsartikel (ja, darüber sollten wir mehr und offener reden!).
Wie säubert ihr euch und eure Kinder? Wie habt ihr denen beigebracht Wasser und Licht zu sparen? Denn wir alle wissen: In einem gewissen Alter sind Wasserspiele doch total anziehend und das geht mitunter ja eine ganze Weile so.

Wäsche waschen, aber nachhaltig


Welchen Tipp habt ihr für Wäsche? Wie oft läuft bei euch die Waschmaschine? Habt ihr einen Trockner? Und wenn ja/nein, wieso (nicht)? Wir trocknen hier alles auf der Wäscheleine, was aber, wie ich mal gelesen habe, im Winter zu mehr Heizkosten führen kann. Ein Trockner ist für uns trotzdem nicht die ideale Lösung.

Was habe ich bei Nachhaltigkeit rund ums Badezimmer vielleicht noch total vergessen? Schreibt mir all eure Ideen und Tipps und Tricks an: hallo at runzelfuesschen punkt de
Ihr dürft gern auch für alle anderen Themen eure Ideen schicken. 

Hier gibts die vorangegangenen Artikel:
Das Buchprojekt
Eure Tipps fürs Kinderzimmer
Eure Tipps für die Küche

Leave a Comment: