Montag, 10. September 2018

Das Baby ist da


Die Überschrift sagt im Prinzip schon alles. Das Baby ist da. Unser Sohn hat das Licht der Welt erblickt und wir Eltern, aber auch die beiden Geschwister könnten nicht glücklicher sein. Jetzt kuscheln wir, genießen die ersten wachen gemeinsamen Momente, kommen an im neuen Leben zu fünft und lernen uns kennen.
Im Moment ist hier ganz viel Liebe.

Sonntag, 2. September 2018

Von Unternehmungen - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war viel los. Also für die Kinder und meinen Mann. Ich habe es mir, wie auch in den letzten Wochen, zuhause so gut es geht gemütlich gemacht. Allerdings merke ich inzwischen: Es ist ok, dass sie ohne mich unterwegs sind. Zunächst fand ich das schwer und habe versucht mit ihnen Schritt zu halten, inzwischen lasse ich sie ziehen und freue mich auf ihre Erzählungen bei der Rückkehr.

Samstag, 01. September 2018


Die Kinder waren bei der Feuerwehr. Tag der offenen Tür und das wollten sie natürlich erleben. Es war ihnen dann vor Ort irgendwie doch zu laut, mit dem Feuerwehrauto wollten sie gleich gar nicht fahren und überhaupt mussten sie dann auch wieder zu mir zurück, wie sie erklärten. Ich habe noch ein Buch gefunden, was genau das Thema Feuerwehr aufgreift. Deswegen bekommt Herr Annika das geschenkt, weil ich es doof finde auf einen Anlass zu warten, wenn es ihn dann vielleicht gar nicht mehr interessiert.
Weil das Runzelfüßchen natürlich nicht leer ausgehen soll bekommt sie ein Heft was ich 2017 mal in Thailand gekauft habe. Sie lernt damit innerhalb von Linien zu zeichnen, etwas, das ihr total Spaß macht. Es lässt sich immer wieder wegwischen, was ich ziemlich praktisch finde. Schauen wir mal wie lange der Stift auffindbar ist.


Für die Kinder und meinen Mann gehts zum Turnen. Ich habe sie dafür angemeldet, weil ich es praktisch fand, dass alle gemeinsam dorthin gehen können. In der Zwischenzeit genieße ich die Ruhe und lese ein wenig.
Eigentlich sind wir von Freunden zum Geburtstagskuchenessen eingeladen, aber ich schaffe das nicht. Es ist einfach alles beschwerlich und auch wenn ich kurz meine nicht vorhandene Fitness im HInterkopf habe, ich beschließe das zu machen, was ich kann. Und das ist leider nicht feiern sondern ausruhen.