Sonntag, 26. August 2018

Von kleineren Kreisen - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende hat mir mal wieder deutlich gemacht: Meine Kreisen werden kleiner. Durch die Symphysenlockerung bin ich ja sowieso nicht besonders fit, aber inzwischen gesellst sich dazu aber auch ein: Ach, ich will gar nicht mehr. So ist es wohl, wenn die Schwangerschaft langsam zuende geht.

Samstag, 25. August 2018


Ich glaube das kennen eigentlich alle Eltern. Schuhe kaufen! Es bleibt einem ja nichts übrig. Da die Sandalen- und Barfuß-Zeit ja langsam vorbei ist brauchen wir ein neues Paar. Wie ist das eigentlich bei euch, kauft ihr mehr als eins? Für Herrn Annika habe ich ja noch die Schuhe seiner Schwester, aber für sie heißt es in dem Alter tatsächlich: Neukaufen. Einfach auch, weil ich ab Größe 27 keine guten Second Hand Schuhe mehr finde. Die hier wurden es übrigens nicht, ich saß nur günstig fürs Foto.
Außerdem gabs für beide Kinder Turnschlappen, denn ab demnächst gehts ja zum Kinderturnen.

Ausruhen biem Wochenendeinkauf. Ich fühle mich nicht so gut, bin krank und bekomme ganz ganz schlecht Luft. Da bin ich dankbar, dass ich einen Stuhl finde, während meine Familie alles einkauft und einpackt.

Zuhause entspannen wir und hören "Conni". Die Kinder sind inzwischen total an unser *Werbung* Deezer-Abo gewöhnt, weil sie sich dann eben nicht aus drei CDs sondern aus allen Geschichten was aussuchen können. Die Wahl fiel, warum auch immer, auf "Conni und der Osterhase". Das Runzelfüßchen hatte ja vom Carlsen-Verlag genau das Buch zu Ostern geschenkt bekommen. Und sie will "mitlesen". Dabei stellen wir verwundert fest, dass das Hörspiel so ganz anders ist als das Buch. Spannend.




Dann ist es Zeit für Kuchen. Findet das Runzelfüßchen und deckt unsere Kaffeetafel mit wirklich allem. Weil sie nicht an die Teller herankommt essen wir von kleinen Brettchen, aber ich finde es trotzdem toll wie selbstständig sie das mit ihren vier Jahren gemacht hat. Nicht mal das Wasser fehlt.

Dann zieht mein Mann mit den Kindern nochmal los. Sie wollen endlich ein Fahrradschloss fürs Runzelfüßchen kaufen. Und unterwegs sein, denn zuhause bei Mama ist es einfach furchtbar langweilig. Finde ich ok, denn so kann ich meinem Husten und meiner Atemnot fröhnen und auf dem Sofa einschlafen.

Bevor ich noch arbeiten muss (ich sage nur "Promi Big Brother") bekomme ich vom Runzelfüßchen noch eine Aufgabe. Ihre Kette, die sie mal aus einer "Zu verschenken" Kiste gerettet hat, verliert Steine. Mein Alleskleber und ich bekommen das aber wieder hin.

Sonntag, 26. August 2018


Die Nacht war kurz, was meiner Arbeit geschuldet ist, und der Tatsache, dass die Kinder irgendwie nicht so richtig Lust auf Schlafen haben. Ich bin kaputt, weil mir das Atmen nach wie vor schwer fällt und alles rasselt. Ich schlafe, als die Kinder und mein Mann zum Bäcker laufen. Dann wollen die Zwei mich wecken, sind dabei aber so laut, dass es etwas daneben geht. Ich rufe den Mann dazu und wir kuscheln eine Runde unter der Decke. Das sind so wahnsinnig schöne Momente.
Nach dem Frühstück kommt die Hebamme und die Kinder sind begeistert. Sie kennen die Frau ja schon eine Weile, meine Tochter immerhin schon von der Geburt ihres Bruders. Und die Hebamme freut sich so, dass sie die Kinder auch mal länger als nur ein paar Wochen sieht. Denn das ist ja meistens der Fall, dass Eltern und Hebamme nach wenigen Wochen wieder auseinander gehen und dann eher keinen Kontakt mehr haben.
Die Kinder breiten ihre Schätze aus, wollen sich vorlesen lassen und ihr Wissen rund um Geburt zum Besten geben. Von den Büchern ist also einiges hängengeblieben.


Das Runzelfüßchen ist zum Kindergeburtstag eingeladen worden, ihr Bruder kommt natürlich mit. Und die Geburtstagstasche ist auch schnell gepackt. Würde ich das Kind machen lassen wie sie wollte, unser halber Hausstand wäre weg. Ich liebe ihre Großzügigkeit, muss sie aber doch etwas bremsen.
Auch diese Feier wird leider ohne mich stattfinden, was schade ist, aber es wird ja auch wieder anders. Und so haben die Kinder eben später viel zu erzählen.


Während die Restfamilie also feiert bin ich allein und lese nochmal in diesem Buch. Das habe ich mir vor einem Jahr als Rezensionsexemplar bestellt (vermutlich deswegen auch *Werbung*). Damals eigentlich eben zur Recherche für mein Buch. Jetzt hole ich es hervor weil ich es beeindruckend fand wie der Autor Dr. Wolf Lütje das Vertrauen in eine natürliche Geburt stärken will. Und ich merke beim Lesen wie gut mir das gerade tut. Wer von euch also auch gerade schwanger ist, dieses Buch ist eine wirkliche Herzensempfehlung.
Dazu trinke ich jede Menge Tee und versuche wieder zu Kräften zu kommen. 

Die Kinder kommen wieder heim und sind etwas schockiert. Es gab nur fürs Runzelfüßchen eine Mitgebseltüte. Mein Mann und meine Tochter packen also eine kleine Überraschung für den Sohn (einen Apel und eine Packung Seifenblasen) zusammen. Aufgeregt erzählen die Beiden von ihrem Nachmittag und den vielen Kindern, mit denen sie gespielt haben.
Beim Abendbrot schlafen die Zwei fast ein. Der Tag war wohl aufregend.

Wie andere Familien das Wochenende verbracht haben seht ihr wie immer bei Susanne.

Und nun zurück zur ersten Frage: Wie viele Schuhe haben eigentlich eure Kinder?

Kommentare:

  1. Schuhe kaufen finde ich immer furchtbar, besonders weil es hier auf dem Land nur Plastikschuhe und Merchandise gibt - also kommen zu Saisonbeginn erstmal etliche Pakete an. Mein Kind hat im Herbst/Winter Gummistiefel, Halbschuhe (ungefüttert) und Winterstiefel; im Frühling/Sommer Gummistiefel, Halbschuhe, Sandalen und Schlappen (zum mal eben reinschlüpfen). Damit fahren wir seit 2 Jahren ganz gut, vorher musste ich ein bisschen probieren, was praktisch und sinnvoll für uns ist.
    Weiterhin gute Besserung und einen (schnell vergehenden) Endspurt!

    AntwortenLöschen
  2. Meine Tochter ist 6 und ein Schuhfetischist. Von MIR hat sie das nicht. Gerade am Freitag gezählt: inklusive Winterstiefel und Gummistiefel hat sie aktuell 9 Paar Schuhe die passen. Ich habe weniger ;-P.
    Übrigens habe ich nach meiner Schwangerschaft (leider, währenddessen hätte ich sooo viel dafür gegeben) diese magnetischen Verschlüsse für Schnürschuhe entdeckt. Zubits glaube ich heissen die. Einfach rein steigen ohne pfriemeln, mit einem Klick zu und ohne Bücken auf. Echter Tip für die Endschwangerschaft!

    AntwortenLöschen
  3. Also bei den "richtigen" schuhen,wie winterstiefel, halbschuhe und sandalen, 1 paar. bei gummistiefel bis schulalter 2 paar (1 für zuhause, 1 für tagesmutter und kindergarten). hausschuhe 1 paar nur für die betreuung, jeweils 1 paar crocs für den garten und 2 paar gymnastikschuhe. das reicht dann auch irgendwie alle mal 3 kinder. da kommen schon irre mengen zusammen und nachtragen geht bei uns aufgrund des geringen altersabstand gar nicht, da der 15 monate jüngere sohn gleich große füße wie unsere große tochter hat.für den kleinsten hebe ich gewisse schöne paare noch auf, allerdings eher gummistiefel und crocs.

    AntwortenLöschen
  4. Gerade hat unsere Tochter: 2x Sandalen, 1x Turnschuhe, 1x Ballerinas, 1x Hausschuhe für den Kindergarten, 1x Gummistiefel, 1x Balletschläppchen fürs Kinderturnen. Sandalen bekam sie ein paar günstige geschenkt.

    AntwortenLöschen