Freitag, 3. November 2017

Vor Männern muss man Respekt haben


Neulich war ich mal allein in der Bahn unterwegs. Passiert ehrlich gesagt sehr selten, zum Einen weil ich viel mit dem Rad fahre. Zum Anderen, weil eben immer mindestens eins meiner Kinder bei mir ist. An dem Nachmittag aber nicht, da war mein Mann mit ihnen unterwegs. Und so hatte ich das zweifelhafte Vergnügen mal wieder Menschen zu beobachten.
Ich schreibe das ja öfter, dass ich merkwürdige Begegnungen habe. Und so wurde ich auch dieses Mal nicht enttäuscht, fand das Erlebte aber doch auch sehr lehrreich.

 Frauen müssen Respekt vor Männern haben


Ich saß also in der Bahn und mir gegenüber saßen ein Mann und eine Frau. Ich hatte sie für Freunde gehalten, aber es waren, wie sich im Gespräch herausstellte Vater und Tochter. Sie unterhielten sich über eine Freundin der Tochter, die kürzlich geheiratet hatte. "Papa, stell dir mal vor, die sagt zu ihrem Mann `Nee, das stimmt nicht!` Kannst du dir das vorstellen? Da sagt die einfach nein!"
"Was, also das geht ja gar nicht", erwiderte der Vater.
"Ja, Papa, genau. Man muss doch Respekt haben vor einem Mann. Wenn die keinen Respekt hat vor mir, ok. Aber vor Männern, das ist doch falsch Papa, oder?"
"Ja, das darf nicht sein. Frauen müssen immer Respekt vor Männern haben."



Sind Männer wichtiger als Frauen?


Leider stiegen sie dann aus, Vater und Tochter, ich hätte so gern noch weiter zugehört, hätte ich bestimmt was lernen können. Versteht mich nicht falsch, ich bin sehr wohl dafür, dass wir alle Respekt voreinander haben. Das bringe ich ja auch meinen Kindern bei. Respektiert euch gegenseitig, eure Eltern, die Erzieher_innen im Kindergarten, die Müllfrau und den Postmann. Respektiert einfach mal alle Menschen und Tiere. So macht man das nämlich.
Was ich ihnen aber ganz sicher nicht vermitteln will ist: Respektiert nur Männer. Die sind wichtig, Frauen nicht. Oder Kinder, auch nicht wichtig. Orientiert euch nur an Männern. 

Filterblasen sind auch gefährlich


Ich saß da, nachdem mich diese kleine Familie verlassen hatte und hing meinen Gedanken nach. Wieso ist das so fest verwurzelt in den Köpfen, dass nur Männer Respekt verdient haben? Dass nur sie das Sagen haben und Frauen sich danach richten müssen. Dass es als störend und falsch wahrgenommen wird wenn eine Frau ihre Meinung äußert, Widerworte gibt. Ich dachte wirklich, wir hätten das überwunden. Aber an genau solchen Begegnungen merke ich in welcher Blase ich mich doch bewege.

Im Gespräch bleiben


Denn klar, um mich herum sehen das alle so wie ich (oder sehe ich es so wie sie?). Männer und Frauen sind gleichberechtigt, sie sollten es sein. Aber vermutlich bewegen sich ja auch Vater und Tochter in einer solchen Blase, sie werden darin bestärkt, dass Männer mehr zu sagen haben als Frauen. Und die Freundin, über die sie da sprachen, die bricht das Konzept nun auf. Dafür wird sie einiges aushalten müssen, vielleicht sogar die Freundschaft verlieren. Aber irgendwie bewegt sie etwas. Das ist für mich das Positive daran, dass Veränderung eben möglich ist. Ich hoffe sehr, dass auch meine Kinder dazu beitragen werden. Wären die zwei nicht ausgestiegen, ich hätte sie gern angesprochen. So wie damals die Männer, die über Alleinerziehende lästerten. Da zeigte sich ja auch: Reden kann etwas bewirken.

Wie erlebt ihr das? Haben Männer mehr Respekt verdient als Frauen? Mischt ihr euch ein, wenn andere Dinge diskutieren, die so vollkommen fern eurer Lebenswelt sind?

Kommentare:

  1. Ich habe letztens im Wartezimmer bei einer Orthopädin ein Buch gefunden "Trotzkopfs Brautzeit". Leider musste ich sehr lange warten... denn das Buch war ekelhaft. Inhalt: "Trotzkopf" (=Frau mit eigenem Kopf) verliebt sich in einen Mann, widerspricht ihm anfangs und versucht mit ihm auf Augenhöhe zu leben und sieht aber am Ende ein, dass sie als Frau sich nun einmal unterzuordnen hat und das zu tun hat, was der Mann sagt. Dabei permanent das "Wiedersprechen" und "trotzig sein" negativ belegt und das Ende als "Happy End"...
    War ich froh, als ich endlich dran war...

    AntwortenLöschen
  2. Also in meinem Umfeld kenne ich so etwas nicht. Zum Glück! Sicherlich findet man diese Haltung vermehrt in Kulturkreisen, in denen Frauen oftmals per Gesetz schon weniger wert sind. Für mich absolut indiskutabel. Vielleicht nicht ganz passend: mein Mann wurde in der Strassenbahn mal ausgelacht weil er als Mann mit Kind und Buggy unterwegs war. Von Frauen! Die dachten wohl auch so.
    Puuuh...das ist schon hart!
    VG

    AntwortenLöschen
  3. Uff, dass war vermutlich eine seltenheit. Ich würde ja fast schon vermuten das es eine evtl. Türkische Familie war? Dort werden die "alten Traditionen" ja sehr Strikt beibehalten und die Männer sollen über die Frauen dominieren.
    Für mich; als Mann; ist eine Frau genauso Autoritär, wie ein Mann.
    Wenn eine Frau sagt, dass Sie etwas nicht will, sollte Man(n) dies auch respektieren oder evtl. darauf eingehen, aber nicht sagen, das Sie kein Recht hat.

    Gruß
    Benny

    AntwortenLöschen