Freitag, 13. Oktober 2017

Kleinkindabteil im ICE4


Erfahrungen Kleinkindabteil Reisen mit Baby im Kleinkindabteil ICE ICE4

Neulich waren wir ja mit dem ICE4 unterwegs. Das ist ein neuer Zug, der zur Zeit auf der Strecke Berlin- Hamburg getestet wird. Und wir hatten das zweifelhafte Glück, das Kleinkindabteil austesten zu dürfen.

Pro und Contra Kleinkindabteil


An und für sich finde ich Kleinkindabteile eine gute Idee. Die Kinder haben Raum zum Spielen, Krümeln, Kind sein. Und es gibt eine Tür, die dafür sorgt, dass Eltern ihrem Nachwuchs nicht ständig hinterherlaufen müssen.
Andererseits ist es halt auch ein bißchen wie im Zoo. Die Kinder sind "eingesperrt" in einem extra Bereich, abgetrennt von all den anderen Menschen, denen sie potentiell auf die Nerven gehen könnten. Alles hat, wie so oft, zwei Seiten. Aber ich habe meinen Frieden mit diesem Abteil gemacht und versuche in der Tat immer dort zu reservieren wenn wir reisen. Denn so entgehe ich genervten Reisenden, die meine Kinder als zu laut empfinden.



Erfahrungen Kleinkindabteil Reisen mit Baby im Kleinkindabteil ICE ICE4
Buntes Kleinkindabteil - nur leider kein Platz für Erwachsene

Kleinkindabteil im ICE4


So, und nun saßen wir also im Kleinkindabteil vom ICE4. Also nachdem wir es geschafft haben da überhaupt reinzukommen. Denn es ist schon eher schmal. Eine Frau mit ihrem Sohn hatte bereits Platz genommen und zusammen mit uns Vieren war das Abteil voll. Im Grunde sogar überbucht, denn die Kinder bekommen ja eigentlich auch einen Sitzplatz. Und im neuen ICE4 hat das Kleinkindabteil nur noch fünf Sitzplätze. War in unserem Fall jetzt nicht so wild, die Kinder können sich natürlich die Plätze teilen. Aber es wäre zum Beispiel rein vom Reservierungsaufwand her, nicht möglich zwei Elternpaare mit Kindern hier hinzubuchen. Denn durch die Familienreservierung ist der Platz einfach begrenzt auf 5 Personen, egal wie man sich das in der Realität dann teilt.

Erfahrung Kleinkindabteil


Also neben den nur fünf Sitzen im ganzen Zug ist das neue Kleinkindabteil auch ziemlich klein und wahnsinnig dunkel. Weil ja, wir erinnern uns an die Zoometapher, niemand rein oder rausgucken soll ist die Schiebetür beklebt. So ist man zwar irgendwie geschützt, aber es fällt auch kein Licht rein. Und das kleine Funzellicht, dass sich in der Helligkeit nicht mehr anpassen lässt hilft auch nicht. Ich will mir gar nicht vorstellen wie das im Winter da aussieht. Wir fuhren an einem herbstlich-sonnigen Sonntagmittag, wie wird das an nassgrauen Regen- oder Schneetagen?

Erfahrungen Kleinkindabteil Reisen mit Baby im Kleinkindabteil ICE ICE4
Spielecke für Kleinkinder im Kleinkindabteil vom ICE4


Spielecke im Kleinkindabteil


Es gibt im Kleinkindabteil vom ICE4 eine kleine Spielecke. Die Idee ist schön, allerdings ist die halt überhaupt nicht erleuchtet, so dass mein Sohn in der tatsächlichen Dunkelheit anfing zu weinen. Und dann ist die Spielecke hinter dem Kinderwagenstellplatz. Der aber an die Sitzreihe grenzt und deswegen nicht viel Raum zum Spielen lässt. Wir hatten Glück, die Dame, die uns mit ihrem Kind begleitete, hatte ihren Kinderwagen vor der Tür geparkt, so dass die Kinder sich etwas bewegen konnte. Würden zwei Kinderwagen im Abteil stehen, es gäbe keinen Platz.

Kinderwagen im Kleinkindabteil


Als wir mit der Zugbegleiterin über das Kleinkindabteil im ICE4 sprachen, insbesondere über den mangelnden Platz kam das, was irgendwie immer wieder geäußert wird: Nehmen Sie halt nicht soviel Gepäck mit. Der Kinderwagenplatz, so wurden wir informiert, sei nur für zusammenklappbare Buggys. Die Bahn, das würde auch so in den Beförderungsbedingungen stehen, möchte nicht, dass Eltern ihre geländegängigen Kinderwagen mit auf Reisen nehmen. Mir ist schon klar, dass ich am Ende des Tages nicht mit der Zugbegleiterin diskutieren muss, die ja auch nur ihren Job macht. Aber, Entschuldigung, wieso gehen solche Pläne eigentlich so oft an der Lebenswelt von Eltern vorbei?

Kleiderhacken im Kleinkindabteil genau über dem Spielgerät

Gepäck im Kleinkindabteil - lieber wenig packen


Klar kann sich die Bahn wünschen, dass Eltern mit Kleinkindern kommen, die im Buggy sitzen und ein Spielzeug und zwei T-Shirts brauchen, dass Eltern mit einem kleinen Rollkoffer reisen. Die gibt es bestimmt auch. Aber was ist mit den Eltern, die ihr Baby im Emmaljunga-Kinderwagen in der Babyschale durch die Gegend schieben und drei Wochen zu den Großeltern fahren? Die würden die Kapazitäten des Kleinkindabteils sprengen und sind auf den guten Willen der Zugbegleiter angewiesen. Haben wir selbst so oft erlebt, dass wir unsere Kinderwagen an jeder Station umparken mussten, durch den Zug schieben. Unser Gepäck irgendwo untergebracht wurde.
Apropos durch den Zug schieben. Das ist die erfreuliche Nachricht: Der ICE4 ist breiter, Rollstühle passen nun bequem durch, die neue Türanlage ermöglicht das einfachere Einsteigen mit Rollstuhl. Sagte mir jedenfalls ein mitreisender Rollstuhlfahrer.

Reisen im Kleinkindabteil leider unattraktiv


Das neue Kleinkindabteil im ICE4 macht in meinen Augen das Reisen mit der Bahn und kleinen Kindern noch unattraktiver. Auf der Hinfahrt nach Hamburg wurden wir bei einer Befragung (ja, man erlebt so einiges...) daraufhingewiesen wie willkommen Kinder bei der Bahn seien. Schon da merkte ich an, dass davon wenig zu spüren ist. Im neuen Kleinkindabteil sah ich das nochmal bestätigt. Es gibt keine Wickelmöglichkeit, die Toilette, die wir dazu hätten aufsuchen müssen war gesperrt. Die Erwachsenen sitzen sehr gedrängt, es ist sehr dunkel, die Temperatur lässt sich nicht, wie bei anderen Abteilen selbst regeln. Die Spielecke ist nett gemacht aber eigentlich unbenutzbar. Alles in allem wirkt das neue Kleinkindabteil noch abgeschotteter, als wären kleine Kinder nicht Teil der Gesellschaft. Das Bordbistro, was gleich in der Nähe ist, verkauft inzwischen die Züge, die es früher zur Kinderfahrkarte noch dazu gab. Ein Highlight für die Kinder, das es vermutlich auch bald nicht mehr geben wird.

Na, ist euer Kind schon ein "kleiner Sturrkopf" (Ich hasse diese Bezeichnung)

Erfahrungen im Kleinkindabteil im ICE4


Ich frage mich: Wenn die Bahn doch die Kunden von morgen erreichen wil und Bahn fahren für Eltern eine Option sein soll, wieso wird es dann so unattraktiv verkauft? Die bunten Bilder an der Wand sind nett, aber wichtiger wären helle Abteile in denen Familien nicht Gepäck und Kinderwagen tetrismäßig puzzeln müssen, um ein wenig Platz auf dem Boden freizuhalten.
Und ach, Zugbegleiter_innen, die nicht die Augen rollen wenn kleine Kinder den ICE betreten, die wären auch schön. Aber das ist vielleicht einfach Pech.

Nutzt ihr das Kleinkindabteil bei Bahnfahrten? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Kommentare:

  1. Bis jetzt habe ich das Kleinkindabteil immer geliebt. Meine Tochter sammelt bis jetzt 20 dieser kleinen ICE-Züge, d.h. so oft sind wir schon im Kleinkindabteil unterwegs gewesen.
    Aber auch "die alten" Kinderabteile sind immer schon sehr eng, wenn mehrere Familien reisen. Die Begründung "nicht so viel Gepäck mitnehmen" finde ich selten dämlich - denn Bahn fahren ist für uns die ökologische Alternative zum eigenen Auto. D.h. auch ein zweiwöchiger Urlaub wäre denkbar. Warum nicht ein großer "Familienwagen" und wenn alle Familien versorgt sind, und noch Platz ist, dann können gern andere Reisende Platz nehmen...
    Ich fahre bis jetzt jedenfalls viel lieber Bahn, da unsere Kinder auf Autofahrten immer sehr unleidlich sind. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Ich fahre demnächst zum zweiten Mal mit meiner Tochter eine lange Strecke mit dem Zug. Habe Plätze im Familienbereich gebucht. Das ist aber nicht das Kleinkindabteil, oder? Da war ich mal mit ihr drin, als sie ein Baby war, und fand es eng und nervig.

    Ich verstehe im Übrigen auch nicht, warum es für die Bahn so unmöglich ist, eine halbwegs relevante Umfrage unter Familien zu initiieren und die Erkenntnisse dann auch möglichst umzusetzen. Ich komme aus der Kommunikationsbranche und kann es nicht fassen, welche Chancen da bei der Markenentwicklung vergeben werden. Stichwort Mobilitätstrends, gerade bei Familien als bahnrelevante Zielgruppe. Weiß der Geier...

    AntwortenLöschen
  3. Wie fürchterlich...
    Ich vermeide es, mit meinen Kindern mit der Bahn zu fahren. Ich erinnere mich an ein einziges Mal, da ging es nicht anders. Mit Kind, Kinderkarre und Koffer gepackt und schwanger. Alleine. Kleinkindabteil besetzt. Es war wie soll ich sagen: der Horror!!!
    Umwelt hin oder her: ich nehme für Reisen lieber das Auto. Das spart mir Stress und ich bekomme alles mit. Auch alleine mit zwei Kindern.
    Thies

    AntwortenLöschen