Sonntag, 3. September 2017

Von schlechter Laune und neuen Plänen - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende war eigentlich schön. Eigentlich, denn wie immer wenn man eigentlich glücklich ist, dann ist ein bißchen auch der Wurm drin. Oder sollte das nur mir so gehen?

Samstag, 02. September 2017

Die Kinder haben ein Paket von Susanne bekommen. Und sind natürlich Feuer und Flamme. "Lauras Stern" kannte das Runzelfüßchen noch nicht, jetzt gibt es hier nichts anderes mehr. Und das kleine Schablonenheft ist ihr neuer Schatz, den wir Eltern nur in Absprache mit ihr anschauen dürfen.

Wir gehen, ihr ahnt es schon, mal wieder in die Bibliothek. Dieses Buch beschreibt die Laune fürs gesammte Wochenende dann doch ganz gut. Das Runzelfüßchen interessiert sich nach "Tod" für das Thema Geister und bespricht selbstständig mit der Biblothekarin ihre Wünsche. Ich mag das sehr, dass die Frau auch so genau auf meine Tochter eingeht. Für meinen Sohn will sie auch etwas suchen und landet dann bei diesem Buch.




Während Herr Annika Mittagschlaf hält will das Runzlfüßchen experimentieren. Sie will wissen wieviel Wasser eigentlich in eine Windel passt. Und ich will wissen was da so drin ist. Also machen wir uns an die Wissensbeschaffung und schauen was sich da so finden lässt.

Ein Regenbogen! Seht einfach über die hässliche Werbung da hinweg. Wir wollten eigentlich auf die Spielplatz, aber es regnet und so entscheiden wir, am Alexanderplatz ein paar Besorgungen zu machen.

Das Runzelfüßchen bekommt einen Luftballon geschenkt und als ich ihn von ihrem Handgelenk löse und ihn ihr in die Hand drücke lässt sie los. Inzwischen, soviel sei verraten, ist er von der Decke wieder heruntergekommen.

Abendessen. Vegetarisches Schnitzel. Muss manchmal auch sein.

Sonntag, 03. September 2017


Die Nacht war grausam. Ich habe, zusammengenommen, vielleicht 4 Stunden geschlafen und bin hundemüde.
Um die Stimmung zu heben schlage ich einen Besuch auf dem Flohmarkt vor. Herr Annika braucht eine Jacke, das Runzelfüßchen sucht Pixibücher von Jim Knopf und der kleinen Prinzessin. Ich gebe ihr 50 Cent, damit sie sich etwas kaufen kann.
Leider wurde der Flohmarkt abgesagt. Das Runzelfüßchen ist verständlicherweise ziemlich traurig.

Wir wollen Freunde mit Baby besuchen und ich will Geschenke mitbringen. Zum einen selbstgemachtes Eis.

Und für uns alle Kuchen. Der war sehr lecker, allerdings kam der Biskuitteig so gar nicht hoch. Ich hab keine Ahnung woran das liegt, es klappt leider NIE.

Das Runzelfüßchen und ich machen Wettlaufen in rückwärts.

Das Runzelfüßchen ist im Verkleidefieber. Und ihr Bruder darf immerhin ab und zu ihren Zauberhut aufsetzen. Die Stimmung ist gegen Abend allerdings nicht besonders gut und so streiten die Beiden viel.

Ich LIEBE die Linsenbolognese meines Mannes. Weil ja auch die Kinder vegetarisch essen gibt es verhältnismäßig oft Linsen. Und in dieser Variante wird eigentlich alles aufgessen. Herr Annika jedenfalls moniert immer wieder, dass sein Teller schon leer ist.

Weil es ja keinen Flohmarkt gab steht Herr Annika nach wie vor ohne Jacke da. Deswegen werde ich mich nun selbst daran machen eine zu nähen. Wünscht mir Glück!
Allerdings erst Morgen, denn heute Abend muss ich noch arbeiten.

Und wer von euch arbeiten möchte: Bis 10.09.17 freue ich mich noch über Einsendungen von euren Geburtsberichten!

Wie andere Familien das Wochenende erlebt haben, seht ihr wie immer bei Susanne.

Habt ihr auch manchmal so Wochenenden die eigentlich schön sind und doch irgendwie im Zwist enden?

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe, hast du meinen Bericht per Mail eigentlich erhalten :-) Es kam leider keine Antwort (weiß aber auch gar nicht, ob du überhaupt Antworten verschickt hast :-D ) ... Melanie G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,

      ich verschicke eigentlich Nachrichten. Aber ich muss gestehen, ich bin so überrascht von der Resonanz, dass ich es nicht immer schaffe. Und nun steht die Deadline ja kurz bevor, da dachte ich, ich melde mich wenn alle Berichte da sind und ich einen wirklichen Überblick habe.
      Ich möchte aber behaupten, dass deine Nachricht angekommen ist (5.8.?)

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen