Mittwoch, 23. August 2017

Das Telefon ausmisten



Jetzt mal Hand hoch, wer von euch entrümpelt regelmäßig sein Telefon?
Ich mache das NIE! Ehrlich, nie. Weil ich immer eine diffuse Angst habe, dass ich die Nummer, die ich vor sieben Jahren eingespeichert habe, doch noch mal irgendwann brauchen könnte.

Jetzt oder nie: Telefon ausmisten


Neulich aber dachte ich: Jetzt oder nie. Schau dir dein Telefon doch mal ganz genau an.
Immerhin übertrage ich in regelmäßigen Abständen die Fotos und Videos, immerhin! Aber gerade meine Kontaktliste ist seit, Jahrzehnten Jahren unberührt. Da tummeln sich Kontakte aus meinem Studium, das ich vor sehr vielen Jahren abgeschlossen habe.
Und es sind neue Menschen dazugekommen, vor allem andere Eltern.
Ich nahm also meine Kontaktliste: 376 Kontakte waren darin. Ist das viel? Oder wenig? Ich kann mit Sicherheit behaupten, dass ich nicht 376 Menschen aktuell in meinem Leben habe, mit denen ich mich austausche.




Handynummern löschen


Ich begann alphabetisch mit dem Löschen. Am einfachsten waren die Nummern, bei denen mir schon der Name nichts mehr sagte. Wer zur Hölle ist "Juli Uni". Oder "Paul Party"... Die flogen also ohne mit der Wimper zu zucken, denn ich wusste einfach überhaupt nicht mehr wer das war. Die würde ich nicht vermissen. Schwieriger wurde es bei den Menschen, die irgendwann mal einen Platz in meinem Herzen hatten. Die ich aus den Augen verloren hatte. Sollte ich hier nicht vielleicht doch lieber warten mit dem Löschen? Nimmt ja immerhin keinen echten Platz weg...

Man verliert sich nie ganz


Auf der anderen Seite aber: Wenn wir es seit drei Jahren (so alt ist mein aktuelles Handy) nicht schaffen wenigstens einmal miteinander zu kommunizieren, dann ist es für den Moment vielleicht einfach nichts. Treffe ich diese Leute wieder, kann ich mir ihre Nummer immer noch mal geben lassen. Ich löschte also, manchesmal tat das Drücken auf den "Löschen" Knopf schon weh. Es wirkte, als würde ich diese Menschen aus meinem Leben verbannen. Das ist natürlich Quatsch, denn wenn man es wirklich möchte, dann verliert man sich heutzutage gar nicht mehr wirklich.Soviele Netzwerke helfen dabei.

Am Ende hatte ich von meinen 376 Kontakten nur noch 205. Ich fühlte mich befreit. Und war traurig, weil mir klar wurde, wie sehr sich mein Leben verändert hat.

Habt ihr das auch schon mal gemacht, euer Telefon "entrümpelt"? Und hattet ihr auch solche Gedanken? 

Leave a Comment: