Mittwoch, 7. Juni 2017

Das Baby beißt



Vor zwei Jahren schrieb ich darüber, dass das Runzelfüßchen beißt. Also biss, inzwischen macht sie das natürlich nicht mehr. Damals war das ihre Art zu sagen "lasst mich mal alle in Ruhe".
Nun haben wir wieder einen Beißer in der Familie. Das Baby.

Das Baby beißt


Herr Annika beißt gern und viel. Bei ihm heißt das allerdings etwas ganz anderes. Mit seinem einen Jahr kann er noch nicht viel mehr als "Mama", "Papa", "Ka Ke" (Katze), "Gack, gack, gack" (für alles mit Flügeln) und den Namen seiner Schwester. Was er aber nicht kann ist: "Ich hab dich lieb, sehr!"



"Ich hab dich lieb, Mama"


Und für genau diesen Satz, dieses "Ich hab dich zum Fressen gern", dafür hat er sich diesen schmerzhaften Weg überlegt. So oft am Tag kommt er vorbei, wirft sich in meine Arme und beißt dann in Hals, Nacken, Arm, Beine. Das ist zwar einerseits zuckersüß, vor allem auch, weil er sich danach so freut. Aber andererseits tut es einfach SO weh.

Schmerzhafte Babyliebe


Nun versuche ich meinem liebevollen Sohn zu erklären, dass ich mich über all seine Liebe freue, aber sie doch etwas schmerzt. Nur ist das irgendwie so schwer, weil er ja auch so niedlich dabei guckt. Und sich eben gar nicht anders ausdrücken kann. Irgendwie finde ich das so wahnsinnig herzerwärmend, dass mein Sohn seine Familie eben so wahnsinnig liebt, dass er uns das unbedingt mitteilen will.

Liebe tut manchmal weh


Zur Zeit versuche ich es also damit, dass ich ihn nach jedem Biss in den Arm nehmen und fest drücke, ihm sage, dass ich verstehe und ihn auch sehr lieb habe. Er grinst dabei von einem Ohr zum anderen und "rörörörörö"t vor sich hin. Vermutlich versteht er genau was ich sage, hat aber beschlossen, dass seine körperlichen Liebesbekundungen ihn einfach zu sehr amüsieren. Denn klaro, wenn er von einer Wange zur anderen grinst, dann glaube ich dieses Beißen, das macht ihm irgendwie schon auch Spaß.

Baby will kuscheln


Gleichzeitig hat er aber auch schon verstanden, dass er sich immer an uns kuscheln kann, dass wir seinen Rücken oder den Kopf streicheln und dass er, wann immer ihm danach ist, drei Menschen in seinem Leben hat, die jederzeit die Arme aufreißen um ihn ganz nah an ihr Herz zu lassen.

Wie zeigen denn eure Kinder ihre Zuneigung?

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für deinen Artikel. Mein Sohn wird bald ein Jahr und beißt. Sehr schmerzhaft. Sehr lieb. Und ich dachte, das kann schon nicht mehr ein ich hab dich lieb sein. Danke.

    AntwortenLöschen