Sonntag, 30. April 2017

Unglück an der Kulturbrauerei

Eigentlich sollte an dieser Stelle wie immer eine Zusammenfassung unseres Wochenendes stehen. Ich wollte euch berichten, wie wir auf dem Stoffmarkt waren, neue Instrumente für die Kinder gekauft haben, das tolle Wetter genossen.
ABER, ich kann gerade nicht. Denn als wir heute Nachmittag beim Fest der Kulturbrauerei waren, da wollte das Runzelfüßchen unbedingt auf die dort aufgestellte Hüpfburg-Rutsche. Da mein Mann das Baby trug, blieb mir nur in den sauen Apfel zu beißen und mit ihr dort hochzukrabbeln. Auf dem Weg nach oben dachte ich noch: Wow, ziemlich hoch. Ich schätze mal so 5-7m.
Oben angekommen dachte ich: Wieso dürfen hier eigentlich Eltern mit drauf? Ist das sicher? Und: Wieso mache ich das. WHaaa.

Hüpfburg Kulturbrauerei


Wir rutschten einmal, zweimal. Noch einmal wollte das Runzelfüßchen, unbedingt. Also kletterten wir erneut in die Höhe. 15 cm vorm "Ziel", also fast ganz oben, sah ich, wie die Hüpfburg plötzlich aufriss, ein Mann und ein Kind stürzten hinunter. Ich schrie, das Runzelfüßchen schrie, die Rutsche stürzte zusammen. Wir kletterten aus den inzwischen schlaffen Gummidings, zum Glück war nur ein weiteres Kind bei uns. Kurz geriet ich in Panik, weil ich wirklich dachte, dass das alles über uns zusammenkrachte. Ich trug das schreiende Runzelfüßchen auf dem Arm und brüllte immer wieder: "Da sind Leute runtergefallen! Da sind Leute runtergefallen!"



Hüpfburg reißt ein


Offensichtlich war ich aber die Einzige, die das gesehen hat, eben weil wir ca 10 Zentimeter hinter den Beiden waren. Mein Mann versicherte mir immer wieder, dass es von außen so ausgesehen hatte, als wäre einfach die Luft rausgegangen.
Es kam Bewegung in die Menge, die eine Hälfte zog enttäuscht ab, weil der Rutsch-Spaß vorbei war. Die andere kümmerte sich um die Verletzten.

Verletzte bei Hüpfburg


Auf Nachfrage hieß es, das Kind wäre beinahe sofort aus der Plane herausgelaufen, es ginge ihm gut. Der Mann aber, der konnte nicht mehr laufen. Die Polizei twitterte, sehr harmlos, etwas von kurzer Aufregung. Für mich fühlt sich das aber ganz anders an. Nicht harmlos. Nicht "hupsi", kleiner Unfall. Ich hab gesehen wir zwei Menschen aus ziemlicher Höhe auf den Boden knallten, ich hatte große Angst, dass das Runzelfüßchen und ich auch herunterfallen würden.


Ich bin gerade nicht in der Lage, irgendwas anderes zu schreiben, als über dieses Erlebnis. Das Runzelfüßchen hat sich mit viel Kuscheln erstmal beruhigen lassen, wie sie das alles verarbeitet werden die nächsten Tage zeigen. Und ich glaube, ich werde auch Zeit brauchen, um mich davon zu erholen. 

Kommentare:

  1. Kurze Aufregung? Neeeee, so könnte ich das auch nicht sehen. Ich verstehe sehr gut das Euch das geschockt hat, ich bin es ja schon alleine nur dadurch das ich es hier bei Dir gerade lese. Ich darf mir das gar nicht vorstellen. Nehmt Euch die Zeit die Ihr braucht und redet viel darüber. Sowas kann man nicht einfach als kurzen Schreck abtun. Ich drücke Dich mal ganz lieb aus der Ferne.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann, das ist so krass! Ich wünsche euch, dass ihr euch gut von dem Schrecken erholt! Bei uns stand so ein Ding letzte Woche beim Winzerfrühling und ich finde das ja schon beim Ansehen gruselig.

    Liebe Grüße
    Karo

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man bei google verletztes Kind und Hüpfburg eingibt, dann kommen da so einige Fälle zusammen. Ich kann mich noch gut an die Meldung erinnern:
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Mann-springt-auf-Huepfburg-Kind-schwer-verletzt,huepfburg114.html
    LG Nanne

    AntwortenLöschen