Freitag, 23. Dezember 2016

Runzelfüßchens Wunschzettel



Weihnachten ist ja auch immer ein bißchen die Zeit der Wünsche. Als ich klein war hatte ich, gefühlt jedenfalls, 1000 Sachen, die ich gern haben wollte. Ich erinnere mich nicht mehr an Einzelheiten, wohl aber daran, dass ich seh viele Wunschzettel malte. Und immer weiter eingrenzte, bis ein "echter" Wunsch da war. Diesen Zettel mit meinem aufgemalten Wunsch übergab ich dann meinen Eltern, die das bitte irgendwie regeln sollten.

Wunschzettel für den Weihnachtsmann


Nun ist das Runzelfüßchen noch zu klein um ihre Wünsche auf einen Zettel zu malen (also ICH erkenne es jedenfalls nicht). Aber sie darf sich natürlich trotzdem etwas vom Weihnachtsmann wünschen. Wir haben sie also in den letzten Wochen oft gefragt, was sie gern haben möchte. Auch zu ihrem Geburtstag war das bereits Thema. Nun aber, wo alle Welt sich alles mögliche wünscht, da wollten wir ihr erneut die Chance geben ihrem Herzen Luft zu machen.



Alltägliche Wünsche


Und wisst ihr, was meine Tochter sich wünscht? Butter. Mehl. Ein Buch für ihren Bruder. Eine Milch. Einmal Kerzen auspusten.
Ich mache keine Witze. Das sind die Antworten, die sie wieder und wieder gibt. Und zwar nicht, weil es diese Lebensmittel bei uns nicht gibt, sondern weil sie schlicht und einfach wunschlos ist. Das sagt sie nämlich als erstes, wenn wir fragen. Dass sie keinen Wunsch hat. Ich glaube, diese Alltäglichkeiten sagt sie eher weil sie glaubt, das würde uns erfreuen.

Kleine große Dinge


Und es erfreut mich, sehr, dass meine Tochter anscheinend wunschlos glücklich ist. Weil es zeigt, dass wir vieles richtig machen, so für uns als Familie. Wenn sie sich ein Kuscheltier oder eine Puppe nach eigenen Vorgaben wünscht, dann nähe ich ihr das (wie ihr ja schon oft lesen konntet). Kleidung bekommt sie, wenn sie nötig ist. Bücher gibt es ab und zu, oft aber "nur" aus der Bibliothek. Die kleinen großen Dinge, die eine Kindheit ausmachen, die können wir ihr zum Glück alle erfüllen. So dass meine Tochter noch tatsächlich wunschlos glücklich ist. Und das, ihr Lieben, ist für mich das allergrößte Geschenk.

Mein Weihnachtswunsch


Ich wünsche euch und euren Lieben friedliche Weihnachten mit ganz viel Zeit für die Familie. Mit Lachen und Keksen, mit Kuscheln und gutem Essen. Mit sinnstiftenden Gesprächen und Kerzenglanz und Kindermagie. Lasst es euch so richtig gut gehen.
Und denkt an die, die weniger haben. Die, die von Hunger und Leid, von Krieg und Obdachlosigkeit bedroht sind. Hier in Deutschland oder in Syrien, in Afrika oder Asien. Leid gibt es überall. Schaut nicht weg und seid dankbar für das, was wir hier haben.
Das ist MEIN großer Wunsch für dieses Weihnachten.

Genießt die Zeit, friedliche Weihnachten!

1 Kommentar:

  1. Liebe Andrea bzw liebes Runzelfuesschenteam,

    Wir wünschen Euch von ganzen Herzen frohe und besinnliche Weihnachten und alles alles Gute für 2017.

    Ich lese sehr gern bei euch. Habe mich nur lang nicht getraut zu kommentieren.

    Lg Domi und Katja

    AntwortenLöschen