Dienstag, 16. Februar 2016

Papa bloggt: Vom Versuch die Wohnung auf das zweite Kind vorzubereiten


Wir alle freuen uns auf den Nachwuchs. Meine Frau, das Runzelfüßchen und ich. Aber ich hätte nie gedacht, dass es so kompliziert sein sollte, unsere Wohnung auf das zweite Kind vorzubereiten. Während die Babyausstattung, verschiedene Tragen, der Kinderwagen und Spielzeug auf das Geschwisterchen warten, bleiben doch einige Aufgaben übrig. Und das ist mit einem Kleinkind gar nicht so einfach.

Beim ersten Kind ist alles einfach(er)


Ich glaube, wir waren relativ gelassene Ersteltern. Aber ich kann mich auch erinnern, in welche Geschäfte wir alles gingen, um einen Kinderwagen zu besorgen. Wir hatten ja keine Ahnung, was alles so gibt, wie viel solch eine spaßiges Gefährt kostet. Dazu kamen natürlich noch andere Dinge, die wir so brauchten. Obwohl wir keine Ahnung hatten, hatte wir zumindest eines: genügend Zeit. Aber fast alle Zeitreserven, die wir mal hatten, sind aufgebraucht. Sie gehen drauf für Kinderbetreuung, Arbeiten und der gesteigerte Bedarf an Wäsche und frisch gekochtem Essen.


Mit dem Kind aufräumen ist Sysiphus-Arbeit


Vielleicht kennt ihr das auch: irgendwann tagsüber geht euch das ganze Spielzeug in der Wohnung auf den Geist. Ihr wollt aufräumen. Beim Runzelfüßchen, obwohl sie oft auch ganz gut mit hilft, bedeutet das oft, das auszupacken, was man eingepackt hat. Vorne bin ich, räume Dinge in die Kisten, während hinter mir meine Tochter aufräumt und alles wieder auspackt. So ähnlich war es auch am Wochenende, als wir die Wohnung umräumten.  Das Runzelfüßchen wollte auf ihre ganz eigene Art helfen und sorgte so für das ein oder andere Kuddelmuddel. 

Mit vereinten Kräften


Meine Frau hat es beim WIB schon geschrieben. Durch Verstärkung von Freunden sind wir an einem halben Sonntag weiter gekommen als in den Monate davor. Zum einen war immer jemand da, der sich um das Runzelfüßchen kümmern konnte, zum anderen war die Konstellation für sie so spannend, dass sie sehr abgelenkt war.
Ich kann nur allen Zweiteltern raten, sich früh genug auf das zweite Kind vorzubereiten. Zwar muss man vielleicht gar nicht so viel besorgen, aber jede räumliche Veränderung ist anstrengender als man denkt.

Kennt ihr das auch? Ob Wohnung umräumen oder umziehen - alles wird anstrengender mit einem Kleindkind? Habt ihr vielleicht Tipps?

Leave a Comment: