Dienstag, 23. Februar 2016

Papa bloggt: Das erste mal "ich hab Dich lieb" hören

Liebe

Es gibt Tage, da ist es manchmal schwieriger "Eltern" zu sein. Wenn die Nacht aus nur drei Stunden Schlaf bestand. Wenn das Frühstück aus "Versehen" auf den Boden befördert wird. Wenn das Wetter so schlecht ist, dass die Mütze vom Runzelfüßchen durch einen Windstoß in eine Pfütze fliegt. Wenn in der Bahn niemand für einen Platz machen will, obwohl eigentlich genug Platz für alle ist. Und dann gibt es diesen einen Moment, der alle Anstrengung und Mühe vergessen macht.

Liebe Worte zum Einschlafen


Das Tolle oder das Schwierige an einer jungen Familie ist, dass man alle Familienrituale selbst in der Hand hat.  Gibt man seinen Kindern zum Abschied im Kindergarten einen Kuss oder eine Umarmung? Will und kann man abends zusammen als Familie Abendbrot essen? Oder setzt man die Priorität eher auf ein gemeinsames und gemütliches Frühstück?
Das alles hat man als Familie selbst in der Hand, obwohl die wenigsten, wie ich auch, wohl dauernd darüber nachdenken. Irgendwann habe ich dann intuitiv entschieden, dass ich meiner Tochter jede Nacht vor dem Einschlafen sage, dass ich sie lieb habe. Vielleicht ist das inflationär oder auch ein wenig überflüssig, denn es sollte ja offensichtlich sein, dass Eltern ihre Kinder lieb haben. Aber es kann auch nicht schaden, es zu sagen.





Das erste Mal "ich hab Dich lieb" hören


Vielleicht liegt es daran, dass das Runzelfüßchen bald ein Geschwisterchen bekommt, aber ich denke in letzter Zeit sehr viel darüber nach, wie es wieder sein mag, ein Baby zu Hause zu haben. Als kleines Baby sendete meine Tochter sehr wenig Signale in meine Richtung. Es gab Schreien oder kein Schreien. Trotzdem hatte ich mein Baby lieb, obwohl es umgekehrt mir das nicht zeigen konnte. Als das erste Mal ein Lächeln zurück kam, freuten wir uns riesig. Endlich sendete sie ein Zeichen, was nicht Schreien war. Seitdem lächelt und lacht das Runzelfüßchen, sagt Mama und Papa und gibt uns Küsschen. 
Vor kurzem kam das Runzelfüßchen ganz unvermittelt zu mir, drückte mich und meinte " Papa, ich hab Dich lieb". Eigentlich sollte das ja gar nicht so besonders sein, denn sprechen kann das Runzelfüßchen ja schon. Aber sie hat es so gesagt, als wüsste sie auch, was es bedeutet und nicht einfach nachgesprochen.

Beide Elternteile lieb haben


Wenige Tage kam meine Frau zu mir und meinte, meine Tochter hätte zu ihr gesagt, dass sie sie lieb hat. Stolz erzählte ich, dass mir das auch passiert ist. Die Steigerung kam dann nur noch wenige Tage später. Erst wurde die Mama umarmt mit "ich hab Dich lieb", dann der Papa. Obwohl Liebe nicht aus Worten, sondern für mich eher in Taten besteht, bin ich froh, dass meine Tochter schon jetzt ihre Liebe mit Wörtern ausdrücken kann.

Wie oft sagt ihr euren Kindern, dass ihr sie lieb habt? Verliert sich das irgendwann oder sagen auch ältere Kinder, dass sie ihre Eltern lieb haben?

1 Kommentar:

  1. Meinen Kindern (11&9 jahre alt) sage ich jeden Abend vorm Einschlafen: Gute Nacht, Schlaf gut, ich hab dich ganz doll lieb, bis zum Mond und wieder zurück, süße Träume. Schon seit sie ganz klein waren. Mittlerweile sprechen wir es im Chor. Und wehe ich hab es mal eilig so das ich denke ein einfaches Gute Nacht würde reichen. Dann wird genau dieser Spruch (von beiden) eingefordert. Auch tagsüber sage ich meinen Kindern das ich sie lieb hab. Ich finde das sehr wichtig.

    AntwortenLöschen