Mittwoch, 22. Juli 2015

Über das Treppen steigen mit Kleinkindern

Treppen steigen mit Kleinkind Kind liebt Treppenhaus Runzelfuesschen


Das Runzelfüßchen LIEBT unser Treppenhaus. Stunden und Aberstunden verbringen wir hier und ich finde das irgendwie ziemlich lustig. Zwischendurch, das gebe ich zu, ist es natürlich auch immer mal wieder anstregend. Denn wir verbringen wirklich sehr viel Zeit an diesem Ort. Auch dann, wenn ich mit Einkäufen unterm Arm, den Fahrradhelmen auf dem Kopf und ihren Kuscheltieren zwischen den Zähnen lieber gern in unsere Wohnung verschwinden möchte. Aber meistens ist es wirklich nett.

Kleinkind liebt Treppenhaus


Wieso genau sie das Treppenhaus so mag kann ich übrigens nur erahnnen.
Zum einen ist es natürlich der Hall, der das Ganze unheimlich attraktiv macht. Wenn sie unten am Treppenabsatz steht, dann ruft sie fröhlich verschiedene Namen, oder sie singt. Sie macht das mit einer kräftigen Stimme. Dann freut sie sich, dass alles so schön laut ist. "Laut, Laut" ruft sie aufgeregt um damit nur noch mehr Krach zu produzieren.



Treppen steigen mit Kleinkind Kind liebt Treppenhaus Runzelfuesschen

Kinder im Treppenhaus machen Krach


Ich weiß noch genau wie sehr mich das früher bei anderen Familien genervt hat, dieses Geschrei im Treppenhaus. Ich habe natürlich nichts gesagt, aber genervt hat es mich schon. Nun aber bin ich selbst Mutter und um einiges schlauer. Es macht nämlich keinen Sinn dem Kind immer zu erkären, dass sie jetzt bitte leise sein möge. Kinder sind manchmal laut. Und bei uns im Haus haben zum Glück fast alle Kinder. Die kennen das also, keiner ist genervt und meine Tochter profitiert nun auch davon, dass ich jahrelang nix gesagt habe. Denn die anderen Familien haben ältere Kinder und sind daher einiges gewöhnt.

Freunde treffen im Treppenhaus


Was für das Runzelfüßchen das Treppenhaus aber noch viel spannender macht sind besagte anderen Kinder. Früher habe ich viele Familien nur ganz selten mal zufällig getroffen. Inzwischen aber sehen wir uns alle fast täglich. Denn Kinder geben Tagen ja auch einen Rahmen. Und der deckt sich bei unseren Nachbarn eben sehr gut. Teilweise wuseln dann acht Kinder zwischen einem und acht Jahren im Hausflur herum, spielen miteinander und wir Eltern unterhalten uns dazu.
Den Geräuschpegel könnt ihr euch vorstellen. Aber es ist toll, wirklich. Lebendig, ein guter Austausch.

Neues Lernen durchs Kind


Durch die Aufenthalte meiner Tochter im Treppenhaus habe ich also auch was Neues gelernt. Ich habe meine Nachbarn besser kennen gelernt, ich habe erkannt, dass viele Kinder im Treppenhaus sich wunderbar selbst beschäftigen kennen und dass der Krach eben irgendwie auch dazu gehört. So einfach wie das klingt, aber ich mag diese Treppenhausmomente sehr sehr gern.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

1 Kommentar:

  1. Alles richtig. Und Kindergeschrei störmt mich null. Aber wehe da stellt jemand die Schuhe ab! Und was ist mit den Leuten die ganz oben wohnen und dann immer einen ganzen Schuhschrank draussen stehen haben?

    Leute gibt es!

    Yvonne

    AntwortenLöschen