Freitag, 12. Juni 2015

Rezept: Zuckerfreies Jogurt-Erdbeereis für Kinder

Zuckerfreies Jogurt Eis Rezept für Kinder Blitzrezept Runzelfuesschen


Der Sommer steht endlich, endlich vor der Tür. Was passt da besser als ein super duper leckeres Eis? Genau, eigentlich nichts. Außer, es ist ausschließlich mit Fruchtzucker zubereitet und in Windeseile selbstzubereitet. Weil ich das gestern ausprobiert habe und das Runzelfüßchen danach stundenlang nach noch mehr "Goditt-Eis" verlangt hat, will ich das Blitzeis-Rezept mal mit euch teilen.
Durch die lieben Kommentare bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass dieses Rezept nicht im eigentlichen Sinn zuckerfrei ist. Vielmehr ist durch die Erdbeeren (oder das Obst eurer Wahl) natürlich durchaus Fruchtzucker im Eis enthalten. Richtiger müsste es demnach wohl heißen: Erdbeer-Jogurt-Eis mit Fruchtzucker aber ohne den Zusatz von Kristallzucker. Das ist aber verdammt sperrig. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür, dass ich deswegen von "zuckerfrei" schreibe, auch wenn das nicht genau so stimmt. 

Zuckerfreies Eis-Rezept


Es ist wirklich, wirklich einfach.
Alles was ihr braucht sind:
  • Jogurt - ich habe einen 150g Becher genommen
  • tiefgekühlte Erdbeeren - wir haben sie aus dem Garten von Runzelfüßchens Eltern und fieren die dann ein, es geht aber auch jedes andere Tiefkühlobst
  • Saft eurer Wahl - ich habe O-Saft verwendet
  • ein (guter) Mixer



 Superschnelles Eis-Rezept für Kinder


Und das war im Prinzip der ganze Zauber. Hier aber noch eine kleine Anleitung, wie aus den drei Zutaten im Mixer ein leckeres Eis wird.
Gebt den Jogurt in den Mixer. Dazu dann die Erdbeeren. Ich hatte noch so ungefähr 300g da und habe einfach alle genommen. Zu den zwei Sachen gebt ihr noch einen Schluck Saft, in meinem Fall O-Saft. Fangt mit einem kleinen Schluck an, sonst wird es kein Eis sondern eher ein eiskalter Smoothie.
Dann einfach den Mixer anschalten. Ich habe immer mal wieder geguckt ob die Masse nicht zu dick wird, denn dann dreht sich das Schneideblatt nicht. Sollte das bei euch passieren, gebt ihr einfach wieder einen Schluck Saft hinzu. Wasser ginge auch, aber mir war der O-Saft zu den Orangen irgendwie lieber.

Zuckerfreies Eis für Kinder


Das Ganze habe ich so ungefähr 3 Minuten lang durchgemixt und zack, fertig war das Eis. Durch den tiefgekühlten Früchte und den Jogurt bleibt die Masse auch eine ganze Weile eisähnlich.

Das Runzelfüßchen hat diese kalte Überraschung extrem genossen und ich weiß, dass sie auch morgen wieder danach fragen wird. Da das Rezept aber beliebing abwandelbar und eben super schnell geht, bin ich für die Eis-Saison gerüstet. Und ihr jetzt auch!
Und wer sich fragt wieso es kein Foto vom Eis gibt: Das Kind hat einfach zu schnell gegessen. Ich versuche das nachzuholen!

Hättet ihr Lust, dass ich hier im Blog eine Rezept-Kategorie eröffne, in denen ihr dann einen Überblick über alle Rezepte habt, die ich schon so verbloggt habe? Ich probiere unheimlich gern Neues aus und will das gern auch weiter teilen. Habt ihr Interesse daran?

Kommentare:

  1. Danke für das Rezept! Das muss ich mir irgendwie abspeichern.
    Pass auf, du machst zuckerfrei und ich low fat für Familien. Deal?
    :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah,

      das ist sowas von ein DEAL! Ich bin total gespannt auf low fat! Wann gehts bei dir los?
      Und wir müssen uns dann natürlich auch immer zum Verkosten treffen. :)
      Genieß dein Eis,

      Andrea

      Löschen
  2. Super! Nach dem Einkaufen probiere ich nachher gleich mal, ob das auch mit laktosefreiem Joghurt schmeckt! Danke für die Inspiration!

    So eine Kategorie fände ich super! Würde mich freuen!

    Liebe Grüße
    Thea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sehr gespannt. Aber ich denke, dass sollte auch mit laktosefreiem Joghurt gut klappen. Die Konsistenz ist ja die gleiche.
      Und danke für die Entscheidungshilfe zur Kategorie. :)

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen
  3. Liebe Andrea,

    Dein Eisrezept muss ich unbedingt ausprobieren :) ich erlaube mir jetzt aber mal einen kleinen Hinweis ... "zuckerfrei" ist immer etwas irreführend für Mamas von Diabetes-Kindern, denn auch Früchte und Fruchtsäfte enthalten Kohlenhydrate in Form von Zucker, die wir berücksichtigen müssen.

    Ein ganz großes Diabetiker-Mama-Sternchen hat das Eis aber auf jeden Fall verdient, weil es keinen zusätzlichen Kristallzucker enthält und trotzdem garantiert lecker ist! Solche Rezepte werden nicht nur von Diabetiker-Mamas gerne entdeckt. Dankeschön :D

    Liebe Grüße,
    Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dörte,

      vielen Dank für deinen Kommentar und auch den Hinweis. Als ich das Rezept veröffentlichte, habe ich auch gedacht: Naja, Fruchtzucker ist ja trotzdem drin. Aber wie genau soll ich das Rezept dann verschlagworten? Ohne Kristallzucker? Das wird glaube ich weniger gesucht.
      Meinst du, es ist besser, wenn ich im Text da noch mal deutlich drauf hinweise, dass eben schon Fruchtzucker vorhanden ist?

      Ich freue mich sehr auf deine Meinung!

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen
  4. Hallo
    Habe mich schon gefreut,als ich las,das man zuckerfreies Eis machen kann.Leider ist es mit einer Fructoseunverträglichkeit für meinen kleinen nicht geeignet.Schade.Sonst hätte ich es ausprobiert,da es schon schwierig genug ist ihm Alternativen zu bieten.
    Trotzdem gutes Rezept.
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      wie ich oben schon schrieb, das mit der Fructose habe ich nicht einkalkuliert. Beziehungsweise weiß ich einfach nicht, wie ich in der Überschrift sonst klar machen kann, dass ich Rezepte ohne Kristallzucker vorstelle. Hast du eine Idee? "Rezept ohne Kristallzucker" ist irgendwie so sperrig...

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen
  5. Die richtige Bezeichnung zu finden, ist wirklich gar nicht einfach, zumal jeder etwas anderes in die gewählten Worte hineininterpretieren kann. "Ohne Kristallzucker" finde ich genauso sperrig wie Du und "ohne Zuckerzusatz" ist nicht wirklich besser.

    So etwas wie "Natürlich süß" oder "naturgesüßt" würde mir persönlich sagen, dass kein Kristallzucker zugesetzt wurde. Darauf würde ich mich dann auch verlassen wollen (mit Fingerzeig auf die Lebensmittelindustrie).

    Und ein "fruchtgesüßtes Eis für Kinder" lässt zum Beispiel auch gleich durchblicken, dass (zum Leidwesen der Fructoseintoleranten) eben Früchte enthalten ist ... Worauf man so alles achten soll ...!

    Liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dörte,

      fruchtgesüßtes Eis ist eine gute Idee, dann werde ich das im Text so ändern. Ich glaube, wenn ich das in die Überschrift schreibe, dann verwirrt es zu sehr. Es ist echt kompliziert. Aber danke dir für die "Aufklärung", unter anderem auch deswegen mag ich den Blog so gern. Ich lerne ja auch durch euch! Danke dafür!

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen
  6. Ich habe unserem Sohn letztens auch mal etwas Eis gegönnt (bei 35 Grad auch dringend nötig). Hierzu habe ich Obstbrei aus einem Quetschbeutel in Flexi-Eiswürfelbehälter (vom Möbel-Schweden) gefüllt und eingefroren. Durch den Quetschi kleckerte nichts beim Einfüllen und ihm hat es gut geschmeckt. Durch die kleine Form kleckert auch nichts beim Essen. Enthält natürlich auch den üblichen Fruchtzucker, aber als kleine Eiserfrischung zwischendurch gut geeignet.

    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen