Donnerstag, 16. April 2015

Zähneputzen mit Kleinkind - ein Abenteuer für alle Beteiligten

Runzelfuesschen Zähne putzen mit Kleinkind


Zähneputzen mit dem Runzelfüßchen ist eine durchaus durchwachsene Angelegenheit. Aber dabei auch sehr lustig. Das liegt vor allem daran, dass sie am liebsten mit mir ihre kleinen Beißerchen putzt und wir lauter Quatsch veranstalten.



Die liebe Nina von Frau Mutter hat zur Blogparade #DailyRoutine gerufen und so ganz kurz vor knapp bin ich da doch auch dabei. Auch wenn mein Erfahrungsschatz in dem Bereich noch nicht riesig ist, wir gerade erst noch an einer Routine feilen, will ich euch einen Einblick geben was Zähne putzen mit Kleinkind so bedeutet.

Kind bekommt Zähne


Meine Tochter hatte schon sehr früh sehr viele ihrer kleinen Zähne. Weil ihr, warum auch immer, vier gleichzeitig gewachsen sind. Immer. Vier waren da, kurze Pause, vier neue. So ist man aber dann auch relativ schnell durch. Nachdem die ersten vier Zähne da waren, habe ich wirklich noch nicht an Zähne putzen gedacht. Also naja, gedacht vielleicht schon, aber das Runzelfüßchen war so klein, dass ich es nicht gewagt habe, ihr die Kinderzahnbürste in den Mund zu stecken.

Zahnbürste für Kleinkinder


Als die nächsten vier Beißerchen da waren, insgesamt also acht, da machte ich mich auf die Suche nach einer Zahnbürste. Schon damit hätte ich Tage verbringen können. Irgendwas einfaches oder lieber mit tollem Griff? Fröhlich bunt oder eigentlich egal? Weich oder superweich? Nun denn, der Mann zwang mich zum Kauf und dem Runzelfüßchen war es wirklich egal. Hauptsache sie konnte drauf rumkauen.

Zahnpasta und Zahnbürste, auf gehts


Rumkauen war ja nun eher nicht im Sinne des Erfinders, aber weil das alles zu einer Zeit war als sie noch viel gestillt wurde, dachte ich nicht über echtes Zähneputzen nach. Vor einigen Monaten aber hielten nicht nur neue Zahnbürsten sondern auch Zahnpasta Einzug ins heimische Bad. Es wurde ernst, Zähne putzen mit einem Kleinkind.

Tipps für Zähne putzen mit Kleinkind


Und was soll ich sagen? Die ersten Tage solltet ihr nicht eure schönsten Klamotten anziehen. Weil alles überall hinspritzt. Weil, jedenfalls bei uns, das Runzelfüßchen überhaupt nicht verstanden hat wie das funktionieren soll und deswegen Zahnpasta, Spucke und Wasser auf meinem Kleid landeten. Tagelang. An dieser Stelle ein weiterer Tipp: Nicht aufgeben! Ihr schafft das, vertraut mir! Und wenn ihr eine Weile in der Badewanne oder Dusche stehend mit dem Kind üben müsst, es wird.
Wir hatten nach ca. einer Woche gemeinsam den Bogen raus. Erst musste ich meiner Tochter erlauben selbst eine Minute auf der Brüste rumzukauen, und dann durfte ich schrubben. Und dabei vermeintlich lustige Geräusche machen, damit das Kind sich auch gut unterhalten fühlt.

 Kind will Mama Zähne putzen


Vor und zurück "schrupp, schrupp, schrupp", pro Gesichtshälfte eine halbe Minute. Insgesamt sind wir, wenn es gut läuft, zwei Minuten beschäftigt. Das klappt natürlich nicht immer.Wir üben also noch, aber die #DailyRoutine ist schon in Sichtweite.
Oft ruft mein Runzelfüßchen "nein!" und will mit ihrer Bürste meine Zähne putzen. Das geht natürlich nicht, weil ich ihr ganz sicher nicht meine Kariesbakterien auf ihre Zahnbürste putzen möchte. Besser erklären können das sicher die Leute von elmex auf ihrer Deutschlandtour.
Bei uns läuft es also so: Ich lasse sie das Zähneputzen bei mir antäuschen, mache begeistert "aaaahhhh" und werfe meinen Kopf wild von rechts nach links. Sie lacht laut und vergisst was sie machen wollte. Dann biete ich ihr dann das Putzen ihrer Beißerchen wieder an. Klappt bis jetzt ganz gut.

Verrückte Dinge beim Zähneputzen


Sehr oft lachen wir beide uns dabei schlapp, weil ich ja jeden Tag neu kreativ werden muss um sie bei Laune zu halten. Und ja, dabei kann ich oft auch über mich selbst lachen. Ich würde niemanden einladen uns dabei Gesellschaft zu leisten, denn das offenbart sicher viele meiner Verrücktheiten.
Meine Tochter findet das alles noch total lustig. Ein weiteres Highlight ist übrigens die Verschönerung meiner Brille mit Zahnpasta. Nein, das geht nicht einfach mal so wieder ab. Aber nun denn, das Kind hat geputzte Zähne, Aufgabe erfüllt. Ich genieße ihre kleine Zahnpastaschnute und die gemeinsame Kuschelzeit. Und, wenn ich ganz ehrlich bin,  auch die Möglichkeit hemmungslos verrückt zu sein.

Papa und Kind putzen Zähne


Zähne putzen mit meinem Mann geht übrigens morgens sehr viel besser, das scheint die Zeit der Beiden zu sein. Und so teilen wir uns das auf, morgens Papa, abends Mama. Wobei ich eindeutig im Vorteil bin, denn mein Mann muss im Zweifelsfall mit Zahnpastaflecken auf dem Shirt zur Arbeit gehen. 

Wie macht ihr das? Wie sieht Zähneputzen bei euch aus? Und habt ihr einen Geheimtipp? Ich freue mich drauf!

Kommentare:

  1. Hört sich doch super an! Da bin ich ein bißchen neidisch. Ich würde auch ohne Ende Raumkapseln, wenn es helfen würde. Aber die Zahnbürste geht einfach nicht in de Mund. Weder geführt, noch selbst hineingeschoben, die Lippen werden fest zusammengekniffen. Ich komme vielleicht auf eine Sekunde pro Putzvorgang, die die Zahnbürste mal einen Zahn streift...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh, das klingt ja wirklich nicht so gut. Ich dachte wirklich, dass ich mir schon was einfallen lassen muss, aber meine Tochter macht ja irgendwann schon den Mund auf. Dass man bis dorthin nicht mal kommt hatte ich irgendwie verdrängt. Also danke fürs drauf aufmerksam machen, da werde ich gleich dankbarer.
      Und dir wünsche ich gute Nerven. Halte durch! Und wer weiß, vielleicht was ja jemand anderes hier noch Rat?

      Löschen
  2. Bei uns war das Zähneputzen auch eine Herausforderung - der Kleine turnt nämlich im Sitzen wie wild herum - die 2 Minuten putzen schaffte ich selten bis nie... mein Geheimtipp wo es jetzt ein bisschen besser geht ist mit einem Spielzeug in der Hand - eine Dose zum Aufdrehen wo ein grüner Frosch drin ist - mit dem Spielzeug in der Hand kann ich nun in Ruhe ein wenig länger dem Kleinen die Zähne putzen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh stimmt, diese Art von Ablenkung ist auch ein guter Tipp. Das probiere ich auf jeden Fall auch mal aus, wenn ich zu erschöpft für Faxen machen bin. :)
      Danke für den Tipp!

      Löschen
  3. Das hört sich doch ganz gut an. Ich drücke Euch die Daumen, dass es so halbwegs entspannt bleibt wie es ist und ihr nicht in letzter Not zu meinem Bullshit-Bingo greifen müsst: http://mamaschulze.de/dailyroutine-bullshit-bingo-zaehneputzen/
    Viele liebe Grüße, JuSu

    AntwortenLöschen