Mittwoch, 28. Januar 2015

Ein Dank an die Hebammen

Danke für Hebammen Weleda Runzelfuesschen


Ich weiß ja nicht wann ihr zum letzten Mal mit eurer Hebamme gesprochen habt. Einige haben vielleicht gerade erst entbunden, bei anderen ist das länger her. Ich habe ab und zu noch Kontakt zu meiner Hebamme und denke gern an unseren gemeinsamen Weg zurück. Ich bin ihr so dankbar für all die Hilfe und Tipps, dass ich heute mal die Aktion von Weleda unterstützen möchte.



Danke sagen mit Weleda


Meine Begeisterung für Weleda kennen einige ja vielleicht schon. Ich finde die Firma gut und verwende viele ihrer Produkte. Darum soll es heute aber mal gar nicht gehen. Sondern um die Dankbarkeit für Hebammen. Die unterstützt Weleda nämlich mit einer, wie ich finde, tollen Aktion.
Ihr könnt auf http://www.weleda.de/familie/aktion-hebammen klicken und dort in drei Schritten eurer Hebamme etwas Gutes tun. Ihr verschickt einen persönlichen Gruß und braucht die Mailadresse eurer Hebamme. Die bekommt von Weleda die Anfrage, ob Sie Ihre Adresse weitergeben möchte und schwupps, schon schickt Weleda ihr eure Dankeskarte mitsamt einer Sanddorn Handcreme. Eine tolle Aktion wie ich finde, und mir wurde auch versichert, dass es nicht darum geht bei dieser Aktion Adressdaten zu sammeln. Bei soetwas bin ich generell ja vorsichtig.

Erinnerungen an die Zeit mit der Hebamme


Im Zuge dieser Aktion habe ich noch mal intensiver an meine Hebamme gedacht und an die erste gemeinsame Zeit. Ich bin fest davon überzeugt, dass manches, was ich mit dem Runzelfüßchen so veranstaltet habe, auch deswegen gut ging, weil ich eine tolle Nachsorgehebamme hatte. Sie hat mich stets bestärkt mir selbst zu vertrauen und war bei Fragen und Milchstau auch spät abends erreichbar. Ich habe der armen Frau sicher Löcher in den Bauch gefragt, mir 100 Sachen erklären lassen, die (im Nachhinein betrachtet) unnötig waren, habe vor ihr geweint und meine Ängste geteilt. Sie hat sich alles angehört und auch immer wieder nicht nur geguckt, dass es dem Kind gut geht, sondern uns als Familie. Was ich auch toll fand war, dass sie meinen Mann auch immer angesprochen hat. Sie hat ihn nicht, wie ich das von anderen gehört habe, außenvorgelassen, sondern im Gegenteil, auch immer gefragt, ob er noch Fragen hat, ob sie ihm etwas erklären soll. Diese Einbeziehung aller Familienangehörigen ist neben vielen anderen Dingen auch etwas, dass ich enorm an ihr schätze.

Geschenk für die Hebamme


Als Abschiedsgeschenk habe ich mich damals übrigens für einen Gutschein für ein Wollegeschäft entschieden. Sie hatte mir erzählt, dass sie gern strickt und ich dachte, dass das ein guten Geschenk sein könnte. Immerhin wollte ich Danke sagen mit etwas, dass ihr wirklich eine Freude macht. Ich glaube, sie ahnt nicht, wie wichtig sie in den ersten Wochen für mich war, aber für mich war das der perfekte Start ins Leben mit dem Runzelfüßchen. Dafür kann ich nicht genug DANKE sagen!

Was habt ihr euren Hebammen denn zum Abschied überreicht? Oder habt ihr ganz andere Erfahrungen gemacht? Spannendes Thema, die Hebammen und wir Mütter.

Leave a Comment: