Donnerstag, 17. Juli 2014

Baby übt Sprache

Baby übt Sprechen Runzelüßchen


Noch kann das Runzelfüßchen nicht sprechen. Aber das hält sie ja nicht davon ab sich nicht auf verschiedenste Arten und Weisen Gehör zu verschaffen. Und ich lausche ihr ganz gebannt, denn sie hat einfach wirklich viel zu erzählen.




Fröhliches Babygeplapper


Morgens werde ich oft von lustig lautem Babygeplapper wach. Alles von "bababa" bis "dadada" und "huuuuuiiiii" ist dabei. Fröhlich kräht sie in ihrem Baby- oder dem Elternbett und wartet darauf, dass der Tag beginnt. Ich freue mich immer sehr, wenn dieses Geplaudere zunimmt, auch wenn meine Nacht dann vorbei ist. Aber einen schöneren Beweis dafür, dass es ihr gut geht gibt es doch nicht, oder?

Baby spricht mit Spielzeug


Wenn sie sich dann so richtig eingeplaudert hat, dann sitzt sie gern auf dem Boden, ihr Spielzeug um sich verteilt und "spricht" damit. Egal ob Teddy oder Beißring, das, was sie in die Finger bekommt wird besprochen. Und dann in die Luft gehoben, um es auch mir zu zeigen.
Dabei erzählt sie mir, so vermute ich, was sie tolles damit erlebt hat.

Baby macht sich bemerkbar


Wenn das Runzelfüßchen auf andere Menschen trifft und die dann mal nur mit mir sprechen, dann wird sie leicht ungehalten. Um sich bemerkbar zu machen legt sie einfach noch eine Oktave drauf und kreischt ihre Lebenslust raus. Sofort liegt der Fokus wieder auf meinem Baby und sie ist selig. Direkt plappert sie weiter und schaut dabei alle Leute um sie herum begeistert an.

Babys erstes Wort


Vielleicht überrascht mich mein Baby ja trotz all dem "Bababa" und ihr erstes Wort wird Mama? Drückt mir die Daumen!

Was war das erste Wort eures Babys? Sagt es mir hier im Kommentar, auf Twitter oder Facebook. Ich bin soo gespannt!

Kommentare:

  1. Auch wenn es eine Weile dauert, bis sich die Kleinen wirklich verständlich mitteilen, sind diese ersten Kommunikationsversuche doch etwas ganz Besonderes. Ich habe es geliebt, mit meinem Schatz "Lalldialoge" zu führen und eine Antwort in Form eines Lächeln oder freudigen Augenblitzen zu bekommen. Es ist auch ganz wichtig, als Mutter auf solche Kontaktversuche einzugehen. Nur so kann das Baby eine sichere Bindung aufbauen und die Sprachfähigkeit verbessern. Das erste Wort von meinem Kind war übrigens "Hamham" - da weiß man schon, was er schon als Baby gern getan hat. :D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Hannah,

    wie schön! "Hamham" ist aber auch einfach sehr sehr wichtig!
    Sowohl mein Mann als auch ich "sprechen" vieles nach, was sie zu erzählt. Sie freut sich dann immer total, ganz so, als würde sie sich verstanden fühlen. Ich finde es schön so mit meiner Tochter reden zu dürfen.

    Lasst es euch gut gehen!
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen