Montag, 21. Juli 2014

Baby liebt andere Kinder und Eltern finden das doof

Das Runzelfüßchen ist ein überaus freundliches Baby. Jedenfalls immer dann, wenn andere Menschen in der Nähe sind. Darüber habe ich ja bereits berichtet. Was meine Tochter ab ganz besonders mag sind andere Kinder.  Das führt immer wieder zu schönen Momenten.



Zurückhaltend bei Erwachsenen


Wenn ich mit ihr unterwegs bin und wir andere Babys sehen, dann quietscht sie vor Freude. Das passiert nie nie nie bei Erwachsenen. Denen nähert sie sich entweder direkt per Anfassen, oder sie lächelt und wartet ab. Darüber habe ich ja schon zum Thema "Baby wird von Fremden angefasst" berichtet.

Baby liebt kleine Kinder


Wenn wir zwei aber nun unterwegs sind und andere Kinder unseren Weg kreuzen, dann kennt sie in ihrer Freude kein Halten mehr. Sie kreischt und streckt die Ärmchen vor und will Kontakt mit den anderen. So grob geschätzt liebt sie alle kleinen Menschen bis zu einem Alter von drei Jahren. Danach ist der Unterschied, so denke ich, wieder zu groß.

Eltern wollen nicht, dass Babys spielen


Ich finde es spannend, wie andere Eltern auf die Kontaktaufnahme meines Babys reagieren. Statt sich zu freuen ist es eher so, dass sie peinlich berührt wegschauen. Und gern auch mal ihre Kinder gleich mitschleifen. Egal, ob die interessiert schauen, gelangweilt gucken oder einfach gar nicht reagieren. Die Reaktionen der Eltern finde ich ziemlich schade. Meine Tochter ist nicht gefährlich, sie ist ein BABY! Was denken die denn, was passieren wird?

Kein Kontakt zu anderen Babys


Bei Menschen die keine Kinder haben könnte ich die Reaktion noch verstehen. Bevor man selbst keine Kinder hat, kann man oft auch mit fremden kleinen Wesen nichts anfangen. Aber wenn Babys mit Babys "spielen" wollen, wer will das denn verbieten? Ich würde immer gern mit den Eltern über ihr merkwürdiges Verhalten reden. Wenn sie einfach gehen würden, dann könnte ich mir einreden, dass sie just in dem Moment loslaufen wollten. Aber oft gehen sie einfach nur zwei Schritte weiter, damit die Kinder nicht mehr miteinander kommunizieren können.

Ich bin gespannt wie das später auf dem Kinderspielplatz wird. Denn egal was kommen wird, ich werde alles dafür tun, dass mein Runzelfüßchen ihre Freundlichkeit, ihre Neugier und ihr Interesse für ihre Umwelt beibehält. Weil Lebenslust so wichtig für uns alle ist. 

Kommentare:

  1. Angst vor bösen Bakterien? Angst vor Haareziehen? Ich weiß es auch nicht. :O(

    AntwortenLöschen
  2. Liebe MaraKolumna :),

    ich finde es einfach so schade für unsere Babys. Weil sie doch so klein sind und einfach nur spielen und kennen lernen wollen. Ich will / muss mit den Eltern da gar nicht reden. Manchmal denke ich, dass das deren Angst ist, so nach dem Motto "Oh weh, ich muss jetzt mit der Mutter reden dabei habe ich doch den Kopf voll...."
    So oder so, es ist total schade. Und traurig!

    Liebe Grüße,

    Andrea

    AntwortenLöschen