Freitag, 20. Juni 2014

Reisen mit Kind: Sonnenschutz für Babys - mit Gewinnspiel

Sonnenschutz fuers Baby Runzelfuesschen


Egal wohin ihr fahrt, meiner Meinung nach ist Sonnenschutz für Babys und Kleinkinder dabei unerlässlich. Und das geht über einfach Sonnencreme auftragen weit hinaus. Neben jeder Menge Informationen rund um das Thema Sonnenschutz gibt es heute auch ein tolles Gewinnspiel. Ich verlose 10 Sonnencremes Ultrasun Baby SPF 50!



Tipps für die Sommerzeit mit Baby


Jaaa, heute wird es hier im Blog mal richtig alltagstauglich. Ich habe mich nämlich mit dem Thema Sonnenschutz für Babys befasst. Weil das, je nach Wetterlage am Urlaubsort ja doch etwas schwierig sein kann. Und gerade bei einem Baby finde ich es manchmal nicht ganz so einfach das richtige Sonnenoutfit zu wählen, die richtige Creme zu benutzen oder den richtigen Hut aufzusetzen.

Wie viel Sonne braucht ein Baby


Zunächst mal: Kein Baby sollte unnötig lange in der Sonne sein. In der prallen Mittagssonne eh nicht. Auch die Eltern tun gut daran, das Brutzeln zwischen 11.00 und 15.00Uhr zu vermeiden - hier droht allen Hautkrebs. Besonders schlimm ist es aber für die Babyhaut.  Die ist besonders zart und hat noch keinen Eigenschutz gegen die UV-Strahlung der Sonne aufgebaut. Daher gilt hier: NIEMALS die Babyhaut der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Niemals direkte Sonne fürs Baby


Indirekte Sonne, also mit dem Kind im Schatten spazieren gehen, es unter einem gut abschirmenden Sonnenschirm spielen lassen oder auf der schattigen Terrasse ein Schläfchen halten lassen sind hingegen eine gute Idee.

Vitamin D Mangel ohne Sonne


So ganz ohne Sonne kann ein Baby aber auch nicht leben. Denn dann fehlt ihm Vitamin D. Ein Vitamin D Mangel führt zu Rachitits, einer Knochenkrankheit bei der zuweing Kalk in die Knochen eingelagert wird und es so zu Wachstumsstörungen kommen kann. Die Rachitis war eigentlich so gut wie verschwunden, in Zeiten von großem Hautkrebsrisiko lassen viele Eltern ihre Kinder aber überhaupt nicht mehr in die Sonne und die Krankheit ist zurück. Es gilt also, einen sehr verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne zu pflegen.

Baby langsam an die Sonne gewöhnen


Ein Tipp: Gewöhnt euch und euer Baby ganz langsam an die Sonne. Immer mal eine Minute länger draußen bleiben, so kann sich euer Kind Schritt für Schritt an die wärmenden Strahlen gewöhnen. Nur, es sei noch mal gesagt: NIEMALS das Baby dem direkten Sonnenlicht aussetzen.  Schatten ist das A und O für Babys. Auch hier bekommen sie genug UV-Strahlen ab, um das Vitamin D aufzunehmen.

Sonnencreme für Babys


Beim Thema Sonnencreme für Babys unter einem Jahr gehen die Meinungen stark auseinander. Die einen sagen, dass das Kind eingecremt werden kann, mit spezieller Sonnenmilch für Babys. Die anderen raten kategorisch davon ab. Wieso? Weil es den Babys unter der Milch das Schwitzen erschwert. Schwitzen um den Körper zu kühlen können Kinder unter einem Jahr eh noch nicht so gut. Wenn die Sonnenmilch das dann noch zusätzlich erschwert, dann könnte das bei Babys zum Hitzestau führen.

Physikalischer oder chemischer Filter bei Sonnencreme?


Neusten Erkenntnissen zufolge sollten Babys und Kleinkinder bis zu drei Jahren mit Sonnencreme mit physikalischem, das heißt einem mineralischen Filter eingecremt werden. Wie aber erkenne ich denn, ob eine Sonnenmilch nun diesen guten Filter hat? Meiner Erfahrung nach: Auf den ersten Blick gar nicht. Der Trick ist, meiner Meinung nach, die Sonnenmilch zu testen. Denn wenn sie auf der Haut einen feinen weißen Film hinterlässt, der NICHT weggeht, dann ist da vermutlich ein mineralischer Filter drin. Im Zweifelsfall, ich übernehme hier keine Garantie, immer die Verkäufer_innen fragen. Beratung ist hier das A und O denke ich. 
Im Zweifelsfall ist es natürlich das Wichtigste, das Baby überhaupt mit Sonnenschutz zu versorgen.

Alle sichtbaren Stellen eincremen


Beim Runzelfüßchen mache ich das so: Ich creme dem Baby alle sichtbaren Stellen ein. Also Hals, Ohren, Gesicht, Hände und Füße. Und je nachdem was im Einzelfall da noch so rausschauen könnte. Und den Rest bedecke ich eben mit Kleidung.
Zur Zeit benutze ich die Kids Dermo Sonnencreme 50+ von DM. Und bis jetzt hat das Runzelfüßchen auch noch keinen Sonnenbrand bekommen, allerdings beherzige ich eben auch alle meine anderen Tipps. Im Laufe des Sommers möchte ich aber auch noch andere Sonnencremes testen, ich werde hier natürlich darüber berichten. Die folgenden Marken finde ich interessant.

Sonnenmilch für Babys

Ultrasun Sonnenmilch für Baby Runzelfüßchen


Ultrasun Baby SPF 50: Hier gibt es den mineralischen Filter, der dafür sorgt, dass wir Eltern erkennen, wo der Sonnenschutz nicht mehr wirkt. Außerdem verzichtet Ultrasun auf Parfüm und Mineralöle. Die Sonnenmilch gibt es in Deutschland nur in den Müller Parfümerien oder mit kostenfreiem Versand unter www.ultrasun.ch

Ladival Sonnencreme für Kinder Runzelfüßchen


Ladival: Die Sonnenmilch von Ladival für Kinder ist auch für Babys mit Neurodermitis geeignet. In diesem Fall kommt eine Mischung aus organischem und mineralischem Filter zum Einsatz. Die Sonnencreme ist besonders reichhaltig und extra wasserfest - das ist vor allem für Kleinkindeltern interessant, denn deren Kids wollen sicher gar nicht mehr raus aus dem Wasser.



Darüber hinaus bietet Ladival auch eine After Sun Lotion extra für Kinder an. Das kann ich mir fürs Runzelfüßchen noch nicht vorstellen, nichts findet sie schlimmer als eincremen. Ob nun zum Schutz oder nicht. Ladival Produkte gibt es in der Apotheke.

Was ziehe ich dem Baby bei Hitze an


Nachdem das Baby also nun eingecremt im Schatten herumgetragen werden kann bleibt noch eine wichtige Sache: Was ziehe ich dem Kind bei der Hitze bloß an?
Mein Vorschlag: Nur nichts Kurzes. Ja, es ist warm draußen. Ja, das Baby schwitzt. Aber wie schon geschrieben, Babyhaut ist zart und bedarf einem hohen Schutz. Und das nicht nur mit Sonnenmilch. Deswegen verfahre ich beim Runzelfüßchen nach dem Zwiebelprinzip. Kurzarmbody und lange Hose. Das jedenfalls bis 25 Grad. Danach dann Kurzarmbody und kurze Hose. Oder mal ein Kleid - ist ja schließlich doch ein Mädchen.

Nie ohne Sonnenhut fürs Baby


Das aller aller wichtigste jedoch, ohne das wir NIE das Haus verlassen: ein Sonnenhut! Davon haben wir mittlerweile drei, weil einer bei den Temperaturen immer in der Wäsche ist. Die Sommermützen sind schön leicht und spenden nochmal extra Schatten. Dafür ist es aber wichtig, dem Baby nicht einfach eine Baseballkappe aufzusetzen, sondern wirklich in einen Sonnenhut zu investieren. Am besten mit einer lange "Schleppe" im Nacken, so dass die empfindliche Babyhaut geschützt wird.

Dos and Don´ts beim Sonnenschutz für Babys


Do beim Sonnenschutz von Babys

  • nur im Schatten aufhalten
  • zwischen 11.00 und 15.00 Uhr am besten gar nicht vor die Tür
  • Sonnencreme benutzen, die speziell für Babys konzipiert sind
  • auf hohen Lichtschutzfaktor achten und immer mal nachcremen
  • beim Eincremen die Ohren und die Füße nicht vergessen
  • weite Baumwollklamotten anziehen, in denen das Baby sich gut bewegen kann
  • nie ohne Sonnenhut vor die Tür - auch nicht für nur mal kurz ums Eck
  • beim Spaziergang mit Kinderwagen: Mullwindel mithilfe von Wäscheklammern zum Sonnensegel umfunktionieren - hilft bei uns besser als jeder Kinderwagenschirm
  •  öfter Wasser oder, wer stillt, die Brust anbieten
  • gut geschützt die Sonne genießen

Dont beim Sonnenschutz von Babys

  • in der prallen Sonne spielen lassen
  • mit dem Eincremen aufhören weil das Baby schreit - lieber das Kind ablenken und beharrlich weitercremen
  • Sachen mit Wasser feucht machen - das hilft dem Baby nicht sondern kann im schlimmsten Fall für Unterkühlung sorgen
  • ohne Sonnencreme aus dem Haus gehen - es sieht vielleicht ganz schattig aus, für ein Baby ist das aber trotzdem ungeschützt zuviel UV-Licht
  • niedrigen Lichtschutzfaktor benutzen - Babys brauchen einen sehr viel höheren Schutz als Erwachsene
  • Sonnencreme für Erwachsene am Baby nutzen - diese Creme kann voller Alkohol, Parfüm oder Zusatzstoffe sein, die der kleine Organismus noch gar nicht verarbeiten kann
  •  sich auf das Sonnensegel im Kinderwagen verlassen
  • Eis geben - nur weil es Erwachsene erfrischt hat es nichts in Babys Mund verloren - gleiches gilt auch für Eiswürfel oder gekühltes Wasser
  • sparsames Eincremen mit der Sonnencreme
  • ganz auf die Sonne verzichten: das wäre schade und ist unnötig

Gewinnspiel: Sonnenmilch fürs Baby Runzelfüßchen

Gewinnspiel: Sonnenmilch fürs Baby auf Runzelfüßchen

Und jetzt kommts: Ultrasun hat 10 Flaschen Sonnenmilch Ultrasun Baby SPF 50 zur Verfügung gestellt!
Folgt mir auf Twitter liked mich auf  Facebook oder schenkt mir ein Herz bei Brigitte Mom.
Hinterlasst bitte auch einen Kommentar hier im Blog und sagt mir, ob ihr eher Sommer- oder Wintertypen seid.
Alternativ könnt ihr auch eine Mail an gewinnspiel@runzelfuesschen.de senden

Hinweis: Die Gewinner müssen mindestens 18 Jahre alt sein und werden unter allen Einsendern von Kommentaren ermittelt. Dafür hinterlasst bitte einen Namen und eure Mailadresse. Ich werde die Gewinner per Mail benachrichtigen. Ihr müsst innerhalb von sieben Tagen eure Postadresse mitteilen, sonst verfällt der Gewinnanspruch und ich lose erneut aus. Mitmachen können alle Leser_innen des Blogs aus Deutschland und Östereich. Ein Versand in die Schweiz ist leider nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Teilnahmeschluss ist der 29. Juni 2014 um 24 Uhr
.

(c) Fotos: Ultrasun, Ladival

Kommentare:

  1. Hallo,

    Herz 108 ist von mir, wir sind ganz klar Sommertypen :-)

    LG

    Kati0183@freenet.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich versuch gern mein Glück.
    Auf Twitter folge ich dir als Mazolino6 und bei Facebook als Sindy Sachsen.

    Ich bin eher der Sommertyp, da ich die Wärme mag.

    Email: flurry@web.de

    AntwortenLöschen
  3. Woran sieht man denn, dass dieser Sonnenschutz nicht mehr wirkt?
    Färbt sich das irgendwie auf der Haut?
    Wintertyp, ganz klar - Ich wohne im Skigebiet :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Minimotte,

      dass der mineralische Sonnenschutz nicht mehr wirkt siehst du daran, dass die vormals weiße Stelle dann wieder "normal" aussieht. Die Sonnencremes mit mineralischem Filter hinterlassen einen milchigen Film, überall da, wo du eingecremt hast. Wenn dein Baby dann schwitzt, dann "verschwindet" der langsam und nachcremen ist angesagt.

      Liebe Grüße,

      Andrea

      Löschen
  4. hallo!

    Ich folge über Facebook und habe auch gerne ein Herz geschenkt :)
    Ich bin eher ein Sommertyp vielleicht liegt das daran das ich im Sommer geboren bin :)

    liebe grüße
    christina horn
    little-angel2012@web.de

    AntwortenLöschen