Mittwoch, 4. Juni 2014

Durchatmen am Meer

Elternzeit am Meer Runzelfuesschen


Wie schon geschrieben, wir haben einen Probeurlaub gewagt. Ab ans Meer, Meeresluft schnuppern, den Kopf frei kriegen, in anderer Umgebung als Familie zusammensein. Die ganze Zeit, statt nur ein paar Stunden.



Autofahrt mit Baby ist herausfordernd


Es war herrlich, soviel gleich vorweg. Das Runzelfüßchen kam mit der neuen Situation sehr gut zurecht. Die Autofahrt ließ sich dank viel Gesang, Gekitzel und Gequieke sehr gut meistern.
In der Ferienwohnung angekommen wollte sie zunächst viel strampeln. Das kann ich total nachvollziehen, nach stundenlangem Sitzen muss einfach mal Bewegung in die Sache kommen.

Urlaub am Meer entspannt das Baby


Dann machten wir uns auf ans Meer. Das Runzelfüßchen schön eingemummelt in Jeans und Dinojacke. Dann ab rein ins Tragesystem Hoppediz und los gehts. Stundenlang sind wir so am Meer spaziert und niemand hat den Kinderwagen vermisst.
Meeresluft, Meeresrauschen, Wellen - und sofort bin ich entspannt. War schon immer so, wird wohl auch immer so sein. Meiner Tochter scheint da genau nach mir zu schlagen, auch sie schlummerte seelig und lange beim Klang des Meeres.

Meditatives Entspannen mit Baby


Eigentlich haben wir gar nicht mehr gemacht, als am Meer auf und ab zu wandern. Von Heringsdorf nach Ahlbeck nach Bansin nach Heringsdorf nach Bansin nach Ahlbeck. Immer und immer wieder. Entweder am Wasser lang, oder an der Promenade. Das war so unglaublich schön, dass wir alle drei in dieser Zeit sofort viel entspannter waren. Weil es keinen stressigen, hektischen Alltag gab sondern nur uns drei und das Meer. 


Leave a Comment: