Mittwoch, 18. Juni 2014

Papa bloggt: Baby und das Auto

Wie ihr bereits lesen konntet sind wir schon Zug gefahren. Während das Zugfahren wesentlich entspannter als Autofahren ist, kann man mit dem Auto schon mehr Sachen mitnehmen. Und ein Zug ist auch nicht flexibel...ob mit oder ohne Baby, die Deutsche Bahn hält sich doch meist an ihren Fahrplan. Für unsere letzte Reise sollte es also das Auto sein.


Baby im Kindersitz


Zum Glück fährt das Runzelfüßchen ganz gern Auto. Selbst das Anschnallen im Kindersitz lässt sie über sich ergehen, ohne dass sie laut werden muss. Die Aufgaben waren bei dieser Reise auch klar verteilt. Während ich fahren darf, sitzen das Baby und meine Frau hinten. Komischerweise haben wir es noch nie probiert, dass meine Tochter hinten alleine sitzt. Mein Gefühl sagt mir, dass das nicht unbedingt eine gute Idee wäre.

Baby langweilt sich im Auto


Mit einem satten Baby sind wir also losgefahren. Glücklicherweise schlief das Baby nach ein paar Kilometern sanft ein. Danach war ich allerdings froh, dass ich nur fahren durfte. Ein waches Kind im Auto bei Laune zu halten kann anstrengend sein. Runzelfüßchen wurde mit allem bespasst, was an Spielzeug verfügbar war. Sie bedanke sich dafür, indem sie die ganze Fahrt kein einziges Mal weinte.

Nach der Autofahrt ist Baby fröhlich


Aber auch wenn die Fahrt an sich sehr gut lief, waren doch alle froh, als wir am Urlaubsort angekommen waren: meine Frau, weil sie nicht mehr alleine für das Baby zuständig war. Meine Tochter, weil sie sich endlich wieder richtig bewegen konnte....und ich war froh, weil ich beide wieder in die Arme nehmen konnte.

Leave a Comment: