Freitag, 13. Juni 2014

Baby erfindet Spielzeug

Babys und Spielzeug Runzelfuesschen


Natürlich besitzt das Runzelfüßchen jede Menge Spielzeug. Das schon beschriebene Activity Center, ihren Häkelaffen und noch ganz viele Dinge mehr. In der Zeitschrift Nido gibt es eine Rubrik in der die Spielzeuge von Kinder aus aller Welt vorgestellt werden. Da ist mir aufgefallen, wie viel Kram schon kleine Babys in Deutschland besitzen. Bei allen Familien, die ich kenne, ist das sehr viel mehr als das, was Kinder mit fünf Jahren in beispielsweise China oder Brasilien haben.



Babyspielzeug verleihen


Da frage ich mich schon, ob das alles, was mein Runzelfüßchen so besitzt, auch wirklich sein muss. Andererseits wurde das ja zu 90% gar nicht von mir gekauft, sondern zur Geburt oder zum ersten halben Geburtstag geschenkt. Oder ausgeliehen - was ich eh am besten finde. Ich werde in jedem Fall auch so verfahren, wenn meine Tochter irgendwas nicht mehr mag, dann gebe ich es weiter.

Alles ist Spielzeug


Was mir aber auch aufgefallen ist, das Runzelfüßchen braucht all das extra Kinderspielzeug mitunter überhaupt nicht.
Sie liebt Stifte, Verpackungen und überhaupt alles, was sich irgendwie greifen lässt. Minutenlang kann sich das Runzelfüßchen mit einem Kugelschreiber beschäftigen, oder an der Papiertüte herumwundern. Und wieder öffnet meine Tochter mit mir die Augen: Denn eigentlich braucht man soviel weniger als man denkt. Ein Kugelschreiber kann so vieles sein: Schreibgerät, Klappergegenstand, Augenauspiekser, Nuckel und Essenshilfe. Man braucht nur etwas Phantasie!

Kommentare:

  1. Und weil für Babys alles Spielzeug ist, kann man ganz einfach welches aus Haushaltsgegenständen selber basteln. Schau mal hier: http://www.mamaclever.de/2014/05/spielzeug-selber-basteln/

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Beitrag! Auch bei uns sind Alltagsgegenstände viel beliebter als das vermeintlich tolle Spielzeug. Naja wir habens halt immer in den Händen, das ist viel spannender!

    AntwortenLöschen