Freitag, 28. März 2014

Erfahrungen im Kleinkindabteil - Die Reise geht weiter

Kleinkindabteil Erfahrungen


Nachdem ich ja bereits über einige Erfahrungen im Kleinkindabteil berichtet habe, folgt hier der zweite Teil. Denn es ist noch lange nicht alles dazu gesagt worden.

Manager im Kleinkindabteil


Wie schon erwähnt, das Kleinkindabteil ist überaus beliebt. Nur leider eben nicht nur bei Mama, Papa und ihrem Kind, sondern auch bei Anzugträgern auf der Suche nach einem passenden Arbeitsplatz. So ganz verstehe ich das ja nicht, denn bei dem Geschrei, dass so Babies unter Umständen von sich geben, kann doch niemand gut arbeiten. Und die gehen dann auch einfach nicht, selbst, wenn man sie drum bittet. Erst als andere Mütter kamen, verschwanden sie.



Kleinkindabteil für alle


Aber nicht nur Anzugmänner wollten hier unterkommen, auch andere Mütter mit ihren Kindern. Die waren aber schon sieben bzw. fünf Jahre alt. Ich mag da jetzt spießig und kleinkariert sein, aber ehrlich gesagt sind das in meinen Augen keine KLEINKINDER mehr. Das Runzelfüßchen hatte auf dem Rückweg nach sehr viel Aufregung in ihrem Kopf so langsam in den Schlaf gefunden, da kamen die beiden Kinder mit ihren Müttern. Und schoben die Abteiltür auf... und zu... und auf... und zu... Nachdem wir das dann mal unterbunden hatten wollten sich die Kids näher kennenlernen. Ich habe dafür totales Verständnis, wieso sollten die auch leise sein, dafür sind es doch Kinder. Aber wieso dann in diesem Abteil, dass die Bahn doch extra für Kleinkinder zur Verfügung stellt?  Die eine Mutter mahnt dann auch ständig "Psst, das Baby muss schlafen."  Konnte das Baby natürlich nicht. In ihrer Verzweiflung und ob des Schlafmangels wurde das Runzelfüßchen immer unwirscher und schrie und schrie. Schlimm war das, wir gönnten ihr den Schlaf doch aus vollem Herzen. Und den Kindern ihr Kennenlernen. Nur eben nicht am selben Ort...

Stillen im Kleinkindabteil


Das vollgestillte Runzelfüßchen hatte während der Reise natürlich irgendwann mal Hunger. Nachdem ich also die Manager vertrieben hatte hieß es Baby anlegen und guten Appetit. Das ist in der Bahn etwas unpraktisch, aber machbar. Im Kleinkindabteil vom ICE gibt es zwei Tische mit je vier Sitzen. Dieser Tisch ist toll und doof zugleich. Doof, weil er bei Stillen etwas stört. Da muss das Baby dann schon eher umständlich angehalten werden. Aber das klappt schon. Toll ist er, weil darauf das Kind gewickelt werden kann. Natürlich mit einer entsprechenden Wickelunterlage, so pur den Babykörper auf den Tisch legen ist denke ich keine gute Idee. Wer sich fragt wieso ich nicht zum Wickeln auf die Toilette gehe: Es gibt keinen Wickeltisch in der Nähe. Dazu müsste das Runzelfüßchen durch den ganzen Zug getragen werden, das war uns schlicht zu umständlich.

Erfahrungen im Kleinkindabteil

Vorteile im Kleinkindabteil


Nachdem ich schon soviel Negatives über das Kleinkindabteil im ICE geschrieben habe, hier auch mal etwas Positives.
  • großzügig viel Platz für das Gepäck auf den Gepäckablagen über den Köpfen der Reisenden
  • Tische zum Spielen für Kleinkinder
  • Durchsagen werden nicht in das Abteil übertragen (jedenfalls in unserem Fall - es gab da schon Lautsprecher, aber die waren ausgeschalten)
  • Oberlicht lässt sich für jeden Bereich seperat steuern, gerade bei abendlichen Fahrten sicher eine Hilfe
  • einer der beiden Kinderwagenplätze lässt sich sehr gut erreichen, beim anderen muss man etwas manövrieren (gut waren nach unserer Erfahrung die Plätze 91-94)
  • Ich habe immer Angst, dass alle es negativ finden, wenn das Runzelfüßchen schreit. Was natürlich normal ist, aber trotzdem wird man ja oft angestarrt. Im Kleinkindabteil macht das niemand. 
Erfahrungen im Kleinkindabteil

 

Nachteile im Kleinkindabteil auf einen Blick


  • Klimaanlage direkt über dem Kinderwagenstellplatz - diese lässt sich nicht abschalten
  • Sichtschutz ist nur so halb gegeben, wer wirklich will kann schon sehen wenn drin gestillt wird
  • kein echter Sonnenschutz an der Tür, lichtsensible Babies benötigen extra Schutz durch Tücher o.ä.
  • Stillen ist eher unbequem durch den Tisch und die Sitze
  • direkt neben der Toilette, es riecht leider etwas und man hört auch die Spülung
  • Schiebetür geht relativ schwer auf und zu, quietscht etwas - Babies mit einem leichten Schlaf könnten so immer wieder aufwachen oder gar nicht erst einschlafen
  • Kleinkindabteil wird von jedem anderen benutzt, der keine Reservierung hat, vornehmlich aber alleinreisende Männer
Erfahrungen im Kleinkindabteil

 

Beschäftigung im Kleinkindabteil


Der schon angesprochene Tisch ist ein Universalgenie. Neben der Funktion als Wickeltisch konnte das Runzelfüßchen hier auch ihre Turnübungen machen. Egal ob auf dem Rücken und immer schön die Füße im Mund, oder auf dem Bauch und die Welt erkunden, der Tisch war super praktisch. Und weil wir für zwei Erwachsene und das Baby reserviert hatten, hatten wir auch reichlich Platz.
Wichtig ist es schon, auf einer Reise mit der Bahn genug Spielzeug für das Baby mitzunehmen. Wir hatten ihr Lieblingsentchen, ein Schnuffeltuch und einen Beißring dabei. Und sechs Schnuller, die bis auf einen alle den Boden des ICE kennen lernte.
Die Investition in eine Schnullerkette wäre nicht verkehrt gewesen... Wen da jemand eine hübsche kennt, ich bin für Vorschläge offen! Einfach als Kommentar unter den Post.

Fazit zum Kleinkindabteil


Abschließend fand ich unseren Ausflug mit der Bahn aber doch gelungen. Das mag daran liegen, dass das Runzelfüßchen so gut mitgemacht hat und nur bei Schlafmangel anfing wirklich schlimm zu weinen. Bei einer Zugverspätung oder andere als unseren Mitreisenden hätte das Fazit auch ganz anders ausfallen können. Denn fast fünf Stunden Fahrt sind für ein Baby einfach lang. Das wäre im Auto aber auch nicht anders.Immerhin konnten wir uns so noch bewegen und unsere Tochter mit allerlei Scherzen ablenken.





Kommentare:

  1. Bin durch Zufall auf diesen Beitrag gestossen und hab mich gefreut, weil wir auch schon an eine Zugreise gedacht hatten und ich nur mal so am Rande mitbekommen hatte, dass es ein solches Abteil gibt. Mal sehen, ob wir es wagen... Danke trotzdem!

    AntwortenLöschen