Sonntag, 22. Oktober 2017

Von Blättern, Familienglück und Herbst - das Wochenende in Bildern

Dieses Wochenende hatten wir eigentlich Pläne. Aber die Kinder kränkeln und ich bin durch all die vielen schlaflosen Nächte gerade besonders gerädert. Deswegen haben wir kurzerhand alles über den Haufen geworfen und einfach nur das gemacht, was uns allen gut tat.
Und ihr könnt auch wieder was gewinnen. Tut ja auch gut.

Samstag, 21. Oktober 2017

Wie jeden Samstag so auch diesen geht es wieder in die Bibliothek. Ich habe am Freitag eine Mail erhalten, in der mir jemand schon "viel Spaß in der Bibliothek" wünschte. Ich mag das, dass dieses feste Ritual bei uns auch bei anderen ankommt.
Diesmal stehe ich vor dem Regal mit Büchern rund ums Thema Geburt und sehe: Da ist definitiv noch Platz für eins. Also meins. Vielleicht gehe ich das mit dem Buchverlag doch noch mal genauer an, wer weiß.
Die Kinder beschränken sich diesmal immerhin auf drei Bücher.

Eigentlich sollte Herr Annika Mittagsschlaf machen und ich wollte in der Zeit arbeiten. Aber mein Sohn hat keine Lust. Also schwingen wir uns aufs Rad und machen einen Ausflug.

Zuerst gehts in den Stoffladen. Das Runzelfüßchen hat demnächst Geburtstag und wünscht sich eine Feldermaus als Kuscheltier. Und wo wir schon mal da sind kaufe ich auch Schnittmusterpapier und einen hübschen bunten Stoff aus Biobaumwolle. Es ist ein Reststück, deswegen finde ich es vertretbar es zu kaufen.Und die anderen Stoffe sind nur kleine Abschnitte, je 25cm, die kleinste Einheit, die man dort kaufen kann.

Freitag, 20. Oktober 2017

Werbung: Weledaduschen für Kinder - mit Verlosung



Weleda Kinderdusche Gewinnspiel Runzelfuesschen Elternblog


Es ist glaube ich kein Geheimnis, dass ich Weleda sehr mag. Und auch die Kinder sind große Fans, was zum Einen an den sehr netten Menschen hinter Weleda liegt, die sie ab und zu mal treffen, zum Anderen aber daran, dass sie den "Bäuchlein"- Tee so sehr mögen. Das Runzelfüßchen und Herr Annika trinken tatsächlich keine anderen Tees, was mich irgendwie auch froh macht. Denn so muss ich mir keine Gedanken machen über irgendwelche Zusatzstoffe.

Weleda Kinderdusche


Aber heute soll es gar nicht um den Tee gehen, sondern um die neuen Kinderduschen von Weleda. Wir haben immer die Calendula-Serie benutzt, in der es ja Shampoo und Duschbad gibt. Aber jetzt, so mit fast vier, da will das Runzelfüßchen im Drogeriemarkt eben auch mal zu den bunten Kinderduschen greifen. Kann ich irgendwie verstehen, denn die gelbe Calendula-Verpackung ist einfach nicht so aufregend wie all das grell bunt verpackte Duschzeug für Kinder. Allerdings mag ich diese stark parfumieren Duschen für Kinder nicht. Im Zweifelsfall sind noch irgendwelche Glitzerpartikel drin oder alles riecht super künstlich. Ich möchte nicht, dass meine Kinder so riechen.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

#Nachhaltigwerden - Woche 1


So, die Challenge ist in vollem Gange und in Woche eins dreht sich alles darum wo wir im Haushalt nachhaltig sind oder gerne sein wollen.
Ich glaube ja, dass Jede_r von uns irgendwo schon nachhaltig lebt, ohne das zu wissen. Oder es als irgendwas besonderes anzusehen. Vielleicht packt ihr euer Frühstück jeden Tag in eine Brotdose. Und wenn die aus Edelstahl ist, super. Wenn sie aus Plastik ist: Dann ist das so. Das ist etwas, dass mir ja für die ganze Challenge wichtig ist: Wir können nicht alle alles 100% richtig machen. Aber wir versuchen es, und das ist besser als die Hände in den Schoß zu legen und gar nichts zu machen.

Nachhaltig heißt auch: Nutzen was da ist


Ich war neulich auf einer Lesung von Milena Glimbovski. Sie stellte ihr neues Buch vor und erzählte aus ihrem Leben. Und davon, dass sie, als Veganerin Lederschuhe trug und dafür immer wieder angegangen wurde. Denn: Das darf man ja nicht. Aber die Schuhe waren ja nun mal da. Und wegschmeißen irgendwie keine nachhaltige Alternative. So sehe ich das auch für Plastikdosen. Ihr habt sie vor Jahren gekauft und nutzt die regelmäßig. Die jetzt wegzuwerfen und auf Edelstahl umzuschwenken ist nicht gerade nachhaltig. Denn ihr müsstet ja Dinge neu kaufen statt sie zu verbrauchen.


Dienstag, 17. Oktober 2017

Papa bloggt: Und wo bleibt Herr Annika?


Dieser Blog ist nach dem Runzelfüßchen benannt, weil das der Spitzname meiner Tochter ist und weil sie einfach zuerst auf der Welt war. Seit anderhalb Jahren haben wir ein viertes (oder fünftes, wenn die Katze mitgezählt wird) Familienmitglied und das heißt einfach Herr Annika. Und so wie man sich fragen könnte, wieso heißt der Blog denn nicht auch "Runzelfüßchen und Herr Annika", so frage ich mich immer, bekommt mein Sohn genug Aufmerksamkeit? Bekommt er genug Zeit von mir?

Nicht schreiben und trotzdem stattfinden


Ganz ehrlich: Herr Annika brauchte keine Aufmerksamkeit auf diesem Blog. Er hat genau so viel Spaß in seinem kleinen Leben mit seiner Schwester, seiner Mama und mir, ob ich über ihn hier schreibe oder nicht. Ich führe zwar keine Statistik, aber gefühlt schreibe ich öfters über Erlebnisse mit meiner Tochter oder über welche, die ich mit beiden zusammen erlebe. Aber dafür trifft Herr Annika natürlich keine Schuld. Als ich zu bloggen angefangen habe, war er noch nicht geboren. Und seitdem er auf der Welt ist, war seine Schwester natürlich auch immer da.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Von Herbst und Büchern- das Wochenende in Bildern

Was war das für ein schönes Herbstwetter, oder? Wir waren viel unterwegs und am Sonntag habe ich ein paar (Blogger)freund_innen getroffen. Und die Sonne genoßen, natürlich.

Samstag, 14. Oktober 2017


Die Kinder schlafen aus. Also wirklich. So um 9.00Uhr sind Herr Annika und ich wach, das Runzelfüßchen und mein Mann klettern wieder zurück ins Bett und wir kuscheln. Dann stehen wir auf und ich besorge Brötchen. Vermutlich hat mich die Bäckerin schon vergessen geglaubt, so lange habe ich sie nicht mehr gesehen. Heute aber schon.

Anschließend packen wir ein Paket für eine Familie, die Zuwachs bekommen hat. Ich bin damit immer schrecklich spät dran, das Kind ist schon einen Monat alt. Aber naja, besser spät als nie. Und mir ist es immer wichtig auch was für die Mutter einzupacken. Was verschenkt ihr eigentlich so zur Geburt?

Und mal wieder gehts in die Bibliothek, Ritual ist Ritual. Das Runzelfüßchen wünscht sich diese Gesamtausgabe von Petzi, wohl auch, weil ich ja an euch Petzi- Bücher verlost habe. Wir nehmen das Buch nicht mit, es ist einfach zu schwer. Dafür aber jede Menge anderer Sachen, auch mal wieder ein Buch für mich. Ich merke nämlich, dass ich langsam auch mal wieder Zeit habe in einem Buch zu blättern und zu lesen. Und es gibt doch soooo viel zu entdecken. Ich jedenfalls kann ich Kinder verstehen, die sich beim Entscheiden für Bücher immer sehr schwer tun.


Freitag, 13. Oktober 2017

Kleinkindabteil im ICE4


Erfahrungen Kleinkindabteil Reisen mit Baby im Kleinkindabteil ICE ICE4

Neulich waren wir ja mit dem ICE4 unterwegs. Das ist ein neuer Zug, der zur Zeit auf der Strecke Berlin- Hamburg getestet wird. Und wir hatten das zweifelhafte Glück, das Kleinkindabteil austesten zu dürfen.

Pro und Contra Kleinkindabteil


An und für sich finde ich Kleinkindabteile eine gute Idee. Die Kinder haben Raum zum Spielen, Krümeln, Kind sein. Und es gibt eine Tür, die dafür sorgt, dass Eltern ihrem Nachwuchs nicht ständig hinterherlaufen müssen.
Andererseits ist es halt auch ein bißchen wie im Zoo. Die Kinder sind "eingesperrt" in einem extra Bereich, abgetrennt von all den anderen Menschen, denen sie potentiell auf die Nerven gehen könnten. Alles hat, wie so oft, zwei Seiten. Aber ich habe meinen Frieden mit diesem Abteil gemacht und versuche in der Tat immer dort zu reservieren wenn wir reisen. Denn so entgehe ich genervten Reisenden, die meine Kinder als zu laut empfinden.


Mittwoch, 11. Oktober 2017

Nachhaltig werden - die Challenge



Wie ihr wisst mache ich mir viele Gedanken darum wie wir alle nachhaltiger leben können. Was der kleinste Beitrag ist den jeder von uns beisteuern kann. Aber auch: Wie mache ich das mit meinen Kindern, wie vermittel ich ihnen, Werte, wie erkläre ich was mit der Umwelt geschieht. Wieso kaufe ich nicht 100 Plastikspielzeuge und wieso müssen wir jetzt die alten Schuhe vom Runzelfüßchen suchen, damit Herr Annika auch ein Paar Hausschuhe hat.
Ich bin wenig dogmatisch was meine Nachhaltigkeit angeht und ich gebe zu: Ich bin nicht perfekt. Ich habe da diesen Schuhtick, der nur in sofern nachhaltig ist, als dass ich die Schuhe Second Hand kaufe, weil die allermeisten Menschen die Schuhe dann doch nicht anziehen.

#Nachhaltigwerden 


Aber ich habe 100 Fragen und ganz oft keine Lösung. Oder ich werde mutlos, weil ich nicht glauben kann, dass ich die Einzige bin, die sich für Nachhaltigkeit interessiert. Das ist natürlich Quatsch, ich bin nicht allein, und ihr seid es auch nicht. Und weil ich glaube, dass man gemeinsam immer stärker ist als allein starten Susanne, Rachel und ich zusammen mit euch eine Challenge. Nachhaltigwerden heißt die, und sie wird uns und euch die nächsten vier Wochen begleiten.


Dienstag, 10. Oktober 2017

Werbung: Nintendo Switch - endlich wieder spielen





Ich war vielleicht 5 Jahre alt, als ich das erste Mal ein Nintendo-Spiel gesehen habe. In einem Urlaub mit meinem Eltern sah ich das erste Mal Donkey Kong auf einem Videospielautomaten. Später spielte ich irgendwann das erste Mal Ice Climber auf dem NES oder Super Mario World auf einem Super NES. Seitdem haben mich die Spiele von Nintendo nicht mehr los gelassen. Umso habe ich mich gefreut als ich das Paket mit einer Nintendo Switch aufmachen durfte.

Seitdem ich Papa bin, komme ich nicht mehr zum spielen


Als Papa mit zwei Kindern habe ich sehr wenig Zeit. Zumindest kam ich in den letzten Jahren kaum dazu, meine, mittlerweile ein wenig betagte, Wii oder mein 3DS anzuwerfen. Zudem konkurrieren meine Frau und ich um den gleichen Fernseher im Wohnzimmer. Wenn ich am Fernseher spiele, kann sie nicht Netflix schauen. Oder umgekehrt. Was mit der Switch auf jeden Fall geht: ich kann entweder mobil auf dem eingebauten Bildschirm spielen oder die Konsole über das Dock an den Fernseher anschließen und dort zocken. Vor allem: ich kann in der Regel das Spiel einfach pausieren und später dort weitermachen, wo ich aufgehört habe - wenn Herr Annika oder das Runzelfüßchen nach dem einschlafen Abends nach mir rufen.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Von Ruhe und Geschirr - das Wochenende in Bildern



Dieses Wochenende hatten wir ganz viele Pläne und KEINEN davon umgesetzt. Muss man ja auch mal machen. Wir haben ein bißchen die Ruhe genossen die am Sonntag dann aber irgendwie vorbei war. Da gingen sehr viele Dinge zu Bruch. Nun ja, das Leben mit Kindern eben.
Ihr könnt das zweite Buchpaket gewinnen und ich verrate, wer das erste gewonnen hat. 

Samstag, 07. Oktober 2017

Wir gehen Frühstücken. Ich liebe das sehr, aber wir machen es eher selten, was vor allem an mir liegt. Da Herr Annika ja nach wie vor schlecht schläft schlafe ich am Wochenende meist aus. Sonst wäre das ehrlich gesagt alles nicht machbar. Deswegen frühstückt der Rest der Familie allein und macht sich einen schönen Vormittag. Diesmal nicht. Ich bin früh wach und wir gehen essen.

Danach gehts, wie jedem Samstag, in die Bibliothek. Das Buch hier finde ich lustig, die Kinder finden es total doof. Ich glaube, es ist eher für die Älteren gedacht. Nun ja. Wir werden trotzdem fündig.

Als Herr Annika Mittagsschlaf macht fahre ich mit dem Runzelfüßchen ein wenig shoppen. Sie braucht im Prinzip alles neu. Angefangen bei Gummistiefeln bis hin zu Strumpfhosen. Also alles, was ich nicht nähe, denn die Hosen und Pullis, die nähe ich lieber selbst. Sonst müsste das Runzelfüßchen am Ende solch einen Quatsch tragen. Ich bin tatsächlich immer wieder schockiert was es da so für Kinder gibt. (Obwohl ich das Shirt jetzt nicht sooo furchtbar finde.)

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Kinderbücher über den Tod

"Mama, was ist Tod?" - das fragt mich das Runzelfüßchen immer wieder. Es ist einfach ein Thema, das meine Dreijährige interessiert. Das fing Anfang das Jahres mit Benjamin Blümchen und dem Tod an, einer sehr unglücklichen Episode des Hörspiels.
Seit dem hat meine Tochter immer mal wieder Fragen dazu. Und auch eine Antwort: "Mama, können wir in der Bibliothek nachfragen?"

Kinderbücher über den Tod


Und genau das haben wir gemacht. Und wo wir schon mal da waren und einige Bücher empfohlen bekamen habe ich am Ende noch ein paar mehr Bücher rund um das Thema Tod, kindgerecht aufbereitet, mitgenommen. Wir haben, über Wochen hinweg natürlich, alle Bücher einmal angeschaut. Ich musste ja auch feststellen: Was findet eine Dreijährige wirlich gut? Nach zwei Monaten meinte meine Tochter dann: "Mama, ich weiß jetzt alles über den Tod. Können wir jetzt Bienen gucken?"

Tod in Kinderbüchern - es fehlt noch etwas


Das wird also spannend hier. Aber ich dachte mir ich bin ja vielleicht gar nicht allein mit der Suche nach Büchern, die Tod kindgerecht und behutsam erklären. Deswegen kommt hier eine Liste mit Büchern und dazu immer ein paar Worte von mir.
Was ich ganz generell mal festhalten muss: Tod scheint in Kinderbüchern etwas zu sein, dass meist nur alten Menschen passiert. Das finde ich sehr schade. Denn es ist nun mal traurige Lebensrealität, dass auch Kinder sterben, Eltern oder Tiere. In dem Bereich fehlen mir tatsächlich noch Anregungen, kindgerecht über den Tod zu sprechen. Auch was die Gründe für den Tod angeht, was jetzt sicher eher für Kinder über fünf Jahren wichtig ist, sind noch rar gesät.